Aktuelle Situation an den Grenzen AU/SLO und SLO/HR

Das Miteinander betreffend
Benutzeravatar

France Prešeren
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 5116
Registriert: 13. Jun 2009 13:34
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Umgangssprachlich (Smalltalk)
Wohnort: Novo mesto
Geschlecht:
Slovenia
Sep 2015 18 18:10

Re: Aktuelle Situation an den Grenzen AU/SLO und SLO/HR

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Von 14.000 Menschen, die seit gestern nach Kroatien kamen, hat 1 Frau mit ihrem Kind in Kroatien Asyl beantragt. Sehr schlau die Frau. In Deutschland erwartet die Menschen sowieso erstmal nur Massenunterkünfte.

In Slowenien sind bislang 600 Migranten einmarschiert. Kein einziger wollte Asyl in Slowenien beantragen.

Bild
Nazadnje še, prijatlji,kozarce zase vzdignimo,ki smo zato se zbrat'li,ker dobro v srcu mislimo.

Benutzeravatar

Stefan_Sch
Begeistertes Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: 16. Aug 2013 08:51
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Basiskenntnisse
Wohnort:
Sep 2015 20 10:16

Re: Aktuelle Situation an den Straßengrenzen AU/SLO und SLO/HR

Triglav hat geschrieben:Ab heute, 19 Uhr, gibt es Grenzkontrollen beim Karawankentunnel und beim Loiblpass

Weil immer mehr Flüchtlinge über die Ungarn-Ausweichroute Kroatien-Slowenien unterwegs sind, werden in Kürze die seit Tagen erwarteten Kontrollen starten.


wer von Ljubljana gen MUC via Tauern unterwegs ist,
muss mit längeren Wartezeiten rechnen - teilweise bis zu 2 Std., wie in Berchtsgaden ( Bad Reichenhall/ Berchtesgaden / Österreich - Deutschland )
Das ist doch zum Kotzen! Ich fahre in 2 Wochen wieder runter, natürlich über Tauern und durch den Karawanken.

Jetzt auf einmal wieder Grenzkontrollen und damit der Zeitverlust.

Und das nur, weil die EU es versäumt hat die EU-Außengrenzen vernünftig zu sichern und die dum*me Merkel jeden nach Deutschland einlädt, der nicht bei drei auf den Bäumen ist. :kopfwand:

Benutzeravatar

France Prešeren
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 5116
Registriert: 13. Jun 2009 13:34
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Umgangssprachlich (Smalltalk)
Wohnort: Novo mesto
Geschlecht:
Slovenia
Sep 2015 20 20:30

Re: Aktuelle Situation an den Straßengrenzen AU/SLO und SLO/HR

Stefan_Sch hat geschrieben:die dum*me Merkel jeden nach Deutschland einlädt, der nicht bei drei auf den Bäumen ist. :kopfwand:
Man muss sich die Merkel mal anschauen, wenn sie nicht angestrengt versucht, eine Mimik zu gestalten.
Bild
Wenn das mal kein Anzeichen von Demenz ist. Zumindest würde es ihre irrationalen Entscheidungen der letzten Zeit (Griechenland, Migranten) erklären.
Symptome der Demenz u.a.
  • Orientierungslosigkeit
  • Eingeschränktes Urteilsvermögen
  • Persönlichkeitsveränderungen
  • Fehlender Gesichtsausdruck
Schlecht nur, dass sie das ganze Land mit in den Abgrund reißt. Wobei sie natürlich auch genügend willige Schergen hat.
Nazadnje še, prijatlji,kozarce zase vzdignimo,ki smo zato se zbrat'li,ker dobro v srcu mislimo.

Benutzeravatar

MOMO
Forumsüchtig geworden
Beiträge: 2199
Registriert: 14. Jun 2009 22:44
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Fließend verstehen und sprechen
Wohnort:
Sep 2015 20 23:05

Re: Aktuelle Situation an den Grenzen AU/SLO und SLO/HR

wurde nicht auch vor 25 Jahren gejammert, das der Osten alles in den Abgrund reißt...??? und das waren 16 millionen... :smile: jaja und der Westen bezahlt ja heute noch...obwohl das "Deutsche" sind ...
Je mehr Löcher, desto weniger Käse

Benutzeravatar

France Prešeren
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 5116
Registriert: 13. Jun 2009 13:34
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Umgangssprachlich (Smalltalk)
Wohnort: Novo mesto
Geschlecht:
Slovenia
Sep 2015 21 01:49

Re: Aktuelle Situation an den Grenzen AU/SLO und SLO/HR

Die Deutsche Einheit mit der derzeitigen und noch lange nicht endenden Migrantenflut zu vergleichen, ist nicht so mein Fall. Aber wenn es sein muss, muss man erstmal festhalten, dass alle Bundesbürger den "temporären" Soli zahlen und nicht nur diejenigen, die im Westen leben. Wenn wir den Vergleich fortsetzen müssen, bleibt festzustellen, dass auch über 20 Jahre nach Einführung des Solis dieser nicht und nie mehr abgeschafft werden kann.
Vergleicht man nun die Voraussetzungen der Einheit mit den Immigranten, muss man feststellen, dass es lediglich einen Bruchteil an Immigranten im Vergleich zu den besagten 16 Mio ehemaligen DDR Bürgern bedarf, um auf dieselben Kosten zu kommen. Das ergibt sich daraus, dass offiziell von 20% Analphabeten ausgegangen wird und nochmal weitere 70% (Nahles), die gar nicht oder nur mit großen Aufwänden für den deutschen Arbeitsmarkt fit gemacht werden können. Wobei mit fit natürlich auch Arbeiten gemeint sind, die maximal mit dem Mindestlohn bezahlt werden. Die daraus resultierenden Zahlungen in die Sozialkassen bleiben also auch entsprechend gering. Ganz abgesehen davon, dass mit dieser Menge an Menschen Tätigkeiten in den Niedriglohnbereich fallen werden, die heute noch oberhalb des Mindestlohns vergütet werden.

Bei diesen ganzen Zahlen und Veröffentlichungen in den Medien muss man natürlich immer berücksichtigen, dass die Politiker und ihre Institute immer die beste aller Welten annehmen. Werden wie gerade vom ifo Institut 10 Mrd € PLUS Bildungs- und Ausbildungskosten veranschlagt, darf man guten Mutes von deutlich mehr ausgehen. Und das sind noch gar nicht die Kosten für alle Immigranten, die uns noch "bereichern" werden. Ganz zu schweigen, dass jeder anerkannte Asylant ein Recht hat, seine Familie nachzuholen. Man geht dabei davon aus, dass pro anerkanntem Asylanten 3,8 Familienmitglieder nachgeholt werden. So werden aus 1 Mio Asylanten innerhalb eines Jahres, von der Bevölkerung ganz unbemerkt, plötzlich 4,8 Mio zusätzliche Mäuler, die es zu ernähren, auszubilden und unterzubringen gilt.

Die erwähnten 10 Mrd sind lediglich dazu da, eine erste Eingewöhnungszahl vorzugeben, um diese dann immer weiter anzuheben, ohne dass es zu massenhaften Herzinfarkten oder gar Aufruhr kommt.

Gerade erst wurde bekannt, dass es erstens keine Steuersenkungen wegen der Immigrantenflut geben wird und zweitens der geplante Schuldenabbau in der Form nicht vorgenommen wird. Damit ist jetzt schon klar, dass sowohl wir als auch mindestens die nächste Generation für die Merkelsche Unfähigkeit zahlen werden. Nun gut, jedes Volk hat die Führer, die es verdient. Warum sollten nur die Griechen unter Unfähigkeit zu leiden haben?

Vorschläge nach einem weiteren Soli für die Einwanderer wurden ebenso schon gemacht. Aber jetzt mal ganz ehrlich. Sollten wir nicht alle erstmal befragt werden, bevor unumkehrbare Fakten geschaffen werden, wo sich ausnahmsweise alle Politiker einig sind, dass sie Deutschland nachhaltig und für immer verändern werden? Als die Profilneurotiker in Berlin zuletzt gewählt wurden, stand so eine Flut nicht zur Debatte. Meiner Meinung nach haben die Politiker deshalb auch kein Mandat, über die Köpfe der Bevölkerung hinweg Deutschland zwangsweise auf einen Schlag derart zu verändern.

Schlimm genug, dass sich die deutsche Medienlandschaft nicht zu schade ist, in nahezu gehirnwäscheartiger Weise den Bürgern ununterbrochen einzureden, sie hätten eine Pflicht Menschen zu helfen, die bereits durch mindestens 5 sichere (wenn auch nicht reiche) Staaten gewandert sind. Da halte ich es mit Orban. Es gibt ein Recht auf Schutz, es gibt aber kein Recht auf ein besseres Leben. Ich persönlich würde noch ergänzen, erst recht nicht zu meinem Leidwesen. Momentan laufen alle Kosten auf Pump, doch diese werden sich die Politiker wieder holen. Nur von wem wohl?

Rund 50% der Bevölkerung nimmt unser Gabriel an, sind für Flüchtlinge, 25% sind eher unentschlossen und 25% sind dagegen. Wie wäre das erst, wenn die Medien oder gar die Politiker ausgewogen informieren würden? Anstatt in propagandistischer Weise, einzig und allein auf Gefühle zu appellieren und bloß nicht an den Verstand.

Eindeutig zu lang geworden der Beitrag. Aber wenn Deutschland in so kurzer Zeit so massiv geschädigt wird, gibt es auch viel zu kotzen. :wiederkaeuer:
Nazadnje še, prijatlji,kozarce zase vzdignimo,ki smo zato se zbrat'li,ker dobro v srcu mislimo.

Benutzeravatar

mimmi
Dem Forum verfallen
Beiträge: 443
Registriert: 14. Sep 2010 11:13
Geschlecht: weiblich
Slowenischkenntnisse: Umgangssprachlich (Smalltalk)
Wohnort:
Sep 2015 22 13:18

Re: Aktuelle Situation an den Grenzen AU/SLO und SLO/HR

Ich selber bin auch gerade etwas zwie gespalten, möchte aber nicht in das gleiche Horn schenken wie manch einer, weil ich Angst habe, dass sich das hochschaukelt, und dann doch, auch wenn es keiner so meint, ziemlich rechts wird. Schlimm ist, es sind wirklich Leute dabei die Hilfe brauchen.
Wenn ich in einem Land leben würde, wo ich Angst um mein Kind haben müsste, weil jederzeit eine Bombe fallen könnte, oder irgendeiner kommt und die Familie erschießen kann, würde ich auch abhauen.
Was ich nicht verstehe, es sind ja nicht nur Kriegsflüchtlinge dabei.... Wir haben jetzt innerhalb kürzester Zeit mehrere Leute vom Balkan in die Dialyse bekommen, ( ist mein Job ) Antrag auf Asyl läuft. Diese Leute machen das Image der Leute auch kaputt, die wirkliche Hilfe brauchen. Wahrscheinlich geht es denen wirklich nicht gut, aber die sind doch nicht so gefährdet das sie um ihr Leben fürchten müssen ?
Ein bisschen was müsste wirklich anders laufen, aber nicht auf die Kosten der wirklich Bedürftigen.

Und das noch :)


Die junge blonde Frau ist am geilsten. Wir sind Scwimmwer

Benutzeravatar

France Prešeren
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 5116
Registriert: 13. Jun 2009 13:34
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Umgangssprachlich (Smalltalk)
Wohnort: Novo mesto
Geschlecht:
Slovenia
Sep 2015 23 15:11

Re: Aktuelle Situation an den Grenzen AU/SLO und SLO/HR

mimmi hat geschrieben:weil ich Angst habe, dass sich das hochschaukelt, und dann doch, auch wenn es keiner so meint, ziemlich rechts wird.
Diese von Linksextremen aufgezwungene Angst habe ich abgelegt. Ist sowieso jeder ein Nazi, der nicht willkommenskulturbesoffen durch die Gegend läuft. Dass diese Menschen damit den Nationalsozialismus verharmlosen und das gar nicht merken, zeigt nur deren Verblendung. Leider sind genau das die Leute, die mit Vollgas Deutschland an die Wand fahren.
mimmi hat geschrieben:Wenn ich in einem Land leben würde, wo ich Angst um mein Kind haben müsste, weil jederzeit eine Bombe fallen könnte, oder irgendeiner kommt und die Familie erschießen kann, würde ich auch abhauen.
Leider erklärt das nicht, weshalb es sich bei den Einwanderern um mindestens 80% Männer im wehrfähigen Alter handelt. Offensichtlich ist es für Frauen und Kinder nicht so gefährlich. Hättest mal einen Zug mit den Ankommenden anschauen sollen. Frauen und Kinder zu zählen wäre selbst einem Erstklässler gelungen. Junge Männer zu zählen, wäre allerdings noch nicht mal einem Rechengenie gelungen. Die Fernsehberichte sind extrem tendenziös. Klingt nach Verschwörungstheorie, ist aber leider einfach Fakt.
Wie die angeblich so bösen ungarischen Polizisten, die an der Grenze wehrlose Flüchtlinge und Kinder verletzen. Tatsächlich wurden die Polizisten zuvor über eine Stunde mit Steinen und anderen Gegenständen beworfen. Anschließend stellten die "Schutzsuchenden" den ungarischen Polizisten ein Ultimatum, bis wann sie die Grenze zu öffnen hätten. Als diese verstrichen war und sie gewaltsam nach Ungarn wollten, haben die Krawallmacher die Kinder nach vorne gehalten, während von dahinter die Steine geworfen wurden und weshalb dann auf ungarischem Staatsgebiet (die Eindringlinge hatten den Zaun bereits durchbrochen) die Invasoren zurückgeschlagen wurden. Hast du dazu etwas in den deutschen Medien gelesen oder gar im Fernsehen gesehen?

Die Unfähigkeit der deutschen Politiker, die übrigens in ihrem Amtseid schwören, Schaden vom deutschen Volke abzuwenden, sowie die tendenziöse Berichterstattung vor allem im Fernsehen, werden dafür sorgen, dass sehr kurzfristig auch Deutschland kein Wirtschaftsmotor mehr sein wird. Momentan werden bevorzugt Menschen vor die Kamera gezerrt, die behaupten, durch die Flüchtlingsindustrie könnte die Wirtschaft noch weiter angeheizt werden. Tatsächlich handelt es sich bei fast allen Arbeitsplätzen um Stellen, die aus Staatsmitteln bezahlt werden. Wer zahlt das wohl?
Nazadnje še, prijatlji,kozarce zase vzdignimo,ki smo zato se zbrat'li,ker dobro v srcu mislimo.

Benutzeravatar

MOMO
Forumsüchtig geworden
Beiträge: 2199
Registriert: 14. Jun 2009 22:44
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Fließend verstehen und sprechen
Wohnort:
Sep 2015 23 20:04

Re: Aktuelle Situation an den Grenzen AU/SLO und SLO/HR

Naja..nicht nur die Unfähigkeit der Politiker (die sind ja eh immer schuld), sondern auch das teilweise arrogante Verhalten der Deutschen ist Schuld an dem Image, was wir haben..."denen geht es so gut, dort muß es sogar mir gut gehen".
In den Lämderm um Syrien sitzen geschätzte 3-4 mio syrische Flüchtlinge, und das teilweise seit mehreren Monaten und Jahren.Klar sind die meisten dort hin, weil sie sich vor dem Militär drücken wollten. Aber nach einem halben oder einem, zwei Jahren hat man einfach mal die Schnauze voll und versucht der vor Hoffnungslosigkeit zu entfliehen.Und überall in der Welt ist "Made in Germany" ein Gütesiegel. :lolwackel: Erklär den Leuten mal, das es sich in Österreich genauso gut leben läßt. Die kennen Österreich nicht!! Fahr mal nach Asien und frag die Leute nach D, A, F...bei Deutschland sagen alle: jahhh
Deutschland hat zurecht seinen Platz in Europa und in der Welt, und ich bin auch der Meinung das es mit der Einwanderung nicht übertrieben werden darf, aber bleibt bitte realistisch! Die Welt ändert sich, und immer schneller. Und in unserer Gesellschaft wollen wir immer mehr Fun, aber keine Probleme. Helfen (da mal `nen Teddy und 2 Liter Wasser hinbringen kein Problem) ja, aber nicht vor meiner Haustür! So schaffen wir wieder Ghettos. Und in 5 Jahren schimpfen alle, das keiner Deutsch spricht..

Stop!! :lachend: sonst wird das auch zu lang..

ich schreib nicht so intellegent wie France.. :smile: ..ich laß mich von meinem Herz leiten...nicht immer klug, aber so ist es eben..und ja..ich bin auch ein Wirtschaftsflüchling...und ich fühl mich sauwohl in SLO...also manchmal :lachen: ..die Erde ist für alle gemacht! sogar für Ameisen, die aus Südamerika eingewandert sind, und keine Aufenthalterlaubnis haben und trotzdem hier sind...wenn es einen "Gott" geben sollte, wird er/sie sich schon was dabei gedacht haben.... :totlach:

STOP!!

lg
Je mehr Löcher, desto weniger Käse

Benutzeravatar

mimmi
Dem Forum verfallen
Beiträge: 443
Registriert: 14. Sep 2010 11:13
Geschlecht: weiblich
Slowenischkenntnisse: Umgangssprachlich (Smalltalk)
Wohnort:
Sep 2015 23 23:44

Re: Aktuelle Situation an den Grenzen AU/SLO und SLO/HR

Es gibt genügend, wie soll ich´s Ausdrücken, .... Medien, denke gerade auch speziell an Facebook, die zeigen, wie sich Flüchtlinge daneben benehmen. Müllkippen in den Lagern, weggeworfenes Essen, Prügeleien an den Grenzen,.... Aber gerade darum sollte man versuchen sich nicht von diesen ,,Hetzern ,, verblenden zu lassen. Natürlich ist nicht alles so toll.
Ich sehe Menschen die wirklich dankbar sind jetzt ,, angekommen ,, zu sein und vielleicht ein besseres Leben starten können.
Uns geht es doch gut, dann kann man doch wenigstens nett zu den Menschen sein und helfen. Ist besser als hetzen.

Benutzeravatar

France Prešeren
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 5116
Registriert: 13. Jun 2009 13:34
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Umgangssprachlich (Smalltalk)
Wohnort: Novo mesto
Geschlecht:
Slovenia
Sep 2015 24 04:15

Re: Aktuelle Situation an den Grenzen AU/SLO und SLO/HR

Mit Medien meinte ich eigentlich die Leitmedien. Also die großen Nachrichtenmagazine und Fernsehsender. Mir geht es auch nicht darum, wie schlecht oder gut viele Flüchtlinge sind. Mir geht es darum, wie schlecht und einseitig die Leitmedien informieren. Sie tun nämlich genau das, was du hetzen nanntest. In meinem Beispiel hetzen die Medien - und damit automatisch im Anschluss auch die Politiker - fröhlich frei gegen Ungarn und lassen dabei einfach alle Fakten unter den Tisch fallen, die den Immigranten eine Mitschuld an den Begebenheiten geben könnten. Sowas nennt man doch Hetze? Zu Facebook kann ich nicht viel sagen, weil ich es strickt boykottiere.
mimmi hat geschrieben:Uns geht es doch gut, dann kann man doch wenigstens nett zu den Menschen sein und helfen. Ist besser als hetzen.
Wer sagt denn, dass die einzige Möglichkeit zu helfen darin besteht, alle Menschen der Welt ins Land zu holen, die sich ein besseres Leben wünschen? Oder zumindest so lange, bis es allen schlecht geht.
Wenn ich einen Obdachlosen auf der Straße sehe, tut mir das immer leid. Sofern ich einen Geldbeutel bei mir habe - und das ist meist der Fall - gebe ich ihm was. Einmal kaufte ich für einen etwas im Burger King, weil ich sowieso gerade was essen wollte. Aber ich lasse ihn deswegen nicht bei mir einziehen. Vielleicht noch mit der Option für immer von mir versorgt zu werden, obwohl es mir, wie auch ganz sicher allen Fußballern (Stichwort: "Wir helfen") möglich wäre, wenn auch mit Einschränkungen.

Wir zwei werden in dieser Frage auf keinen gemeinsamen Nenner kommen und das müssen wir auch nicht. :smile: Allerdings muss die Politik dafür sorgen, dass es immer einen möglichst weitgehenden gemeinsamen Nenner gibt. Den kann es aber nicht geben, wenn man wie die Kanzlerin aus dem Bauch heraus entscheidet, denn nur so kommt es überhaupt zu solchen Ausnahmesituationen. Merkel sagte mal, Angst sei ein schlechter Berater. Sie meinte aus meiner Sicht eigentlich, Gefühle entscheiden zu lassen, ist keine gute Wahl. Aber gleichzeitig hat sie genau das getan. Nur war es nicht Angst, es war Mitleid, das sie dazu bewog, internationale und nationale Regeln zu brechen. Selber nennt sie es Regeln/Gesetze außer Kraft zu setzen. Das ist nur eine Frage des Standpunktes mit stets demselben Ergebnis. Statt die Nation möglichst einig zu leiten, hat sie die Bevölkerung gespalten. Aus wiederum meiner Sicht gibt es nun 2 ziemlich gleich große und völlig gegensätzliche Lager. Die einen, die rein nach ihrem Gefühl gehen und scheinbar gar nicht genug Menschen der Welt in Deutschland versorgen möchten, und die anderen, die über das Gefühl hinaus Deutschland und seinen Wohlstand nicht in Gefahr bringen wollen. Schließlich ist der Wohlstand nicht vom Himmel gefallen und kann sehr schnell Geschichte sein durch wenige Fehlentscheidungen. Beides gleichzeitig wäre möglich gewesen. Man kann helfen und Deutschland nicht überfordern. Die Kanzlerin hat sich leider anders entschieden.

Den Flüchtlingen gebe ich in keiner Form Schuld an der Misere. Sie tun, was jeder andere Mensch in ihrer Situation auch tun würde. Nur leider ist die Welt kein Süßigkeitenladen.
Nazadnje še, prijatlji,kozarce zase vzdignimo,ki smo zato se zbrat'li,ker dobro v srcu mislimo.

Benutzeravatar

Stefan_Sch
Begeistertes Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: 16. Aug 2013 08:51
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Basiskenntnisse
Wohnort:
Sep 2015 24 23:35

Re: Aktuelle Situation an den Straßengrenzen AU/SLO und SLO/HR

France Prešeren hat geschrieben: Der Wahnsinn findet kein Ende. :roll:
Was glaubst du ist bei uns in München los? Da kommt der Wahnsinn täglich an.

Der Fehler liegt bereits in Griechenland. Die kümmern und können sich offensichtlich nicht mehr um den EU-Grenzschutz kümmern. Damit wird der Schengenraum überflüssig.

Es werden noch viele weitere in den nächsten Jahren folgen, weil sie zu ihren Freunden, Bekannten oder Verwandten wollen. Das wird noch richtig spaßig! Linderung gibt jetzt höchstens die Winterzeit... :natuerlich: