Verbot von Ölheizungen

Wenn die Natur besonders zu betonen ist
Benutzeravatar

Thema-Ersteller
Trojica
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 3072
Registriert: 5. Jun 2016 16:25
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Basiskenntnisse
Wohnort: DortwoimmerdieSonnelacht
Slovenia
Aug 2021 28 20:24

Re: Verbot von Ölheizungen

Ungelesener Beitrag von Trojica

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Trojica hat geschrieben: 20. Aug 2021 18:48 Wärmepumpe lohnt sich ausschließlich bei einem speziellen Stromtarif,
Das stimmt net...die Strompreise sind hier deutlich günstiger...Tagstrom 6,8 Cent und Nacht/Wochenendstrom 3,8 Cent / kwh....ich brauche pro Monat ca 10 € Strom für die Warmwasseraufbereitung und ca. 200 € pro jahr für Heizung.... dafür bekomme ich hier keine 400 l Öl.... keine Abgase, keine Kaminkehrerkosten
Benutzeravatar

France Prešeren
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 5595
Registriert: 13. Jun 2009 13:34
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Umgangssprachlich (Smalltalk)
Wohnort: Novo mesto
Gender:
Slovenia
Aug 2021 28 21:22

Re: Verbot von Ölheizungen

Ungelesener Beitrag von France Prešeren

Da kann man mal sehen was uns die Energiewende so kostet in Deutschland. Wobei die Abschaltung der Atomkraftwerke die Energiewende nur verlangsamt und eindeutig nochmals verteuert.
Was sich die Deutschen mit dem EEG bieten lassen, ist einfach unerklärlich, und es wird noch viel viel teurer mit den ganzen zusätzlichen Wallboxen.
Nazadnje še, prijatlji,kozarce zase vzdignimo,ki smo zato se zbrat'li,ker dobro v srcu mislimo.
Benutzeravatar

Thema-Ersteller
Trojica
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 3072
Registriert: 5. Jun 2016 16:25
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Basiskenntnisse
Wohnort: DortwoimmerdieSonnelacht
Slovenia
Aug 2021 28 21:48

Re: Verbot von Ölheizungen

Ungelesener Beitrag von Trojica

Trojica hat geschrieben: 28. Aug 2021 20:24 was uns die Energiewende so kostet in Deutschland
so lange Deutschland die Energiewende in Europa finanziert und alleine stemmt...und das deutsche Volk nickt brav....Energiewende und Klima ist das für das Gehirn, was Corona für die Lunge ist....Eurosuper 95 hier unter 1,20 €...

==========================================
Hinzugefügt 1 Minute 22 Sekunden nach Erstellung des Beitrags

Eurosuper und Heizöl kosten hier fast gleich...

==========================================
Hinzugefügt 2 Minuten 41 Sekunden nach Erstellung des Beitrags

Die grüne Bit-ch wird den Deutschen noch ordentlich die Ei...er massieren, und die werden jauchzen vor Leid und Wonne :multijump:
Benutzeravatar

posteo
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 5693
Registriert: 9. Mai 2016 23:33
Geschlecht: weiblich
Slowenischkenntnisse: Fließend lesen und schreiben
Wohnort: Kongo - Hinterholz 8
Uruguay
Aug 2021 29 22:36

Re: Verbot von Ölheizungen

Ungelesener Beitrag von posteo

Trojica hat geschrieben: 28. Aug 2021 12:24 Es ist hier in Slo eine Unsitte, dass Wärmepumpen in unisoliete Altbauten verkauft wird, es wird Förderung versprochen und am Ende das böse Erwachen, weil die Bude net warm wird trotz explodierender Stromkosten...
In Deutschland muss der Planer für seine Kalkulation unterschreiben und haftet auch entsprechend, wenn die sanierte Anlage
dann nicht wirtschaftlich funktioniert. ( daher wird oft auch das komplette Sanierungs-kfW-Programm durchgezogen )
Zusätzlich sind die ganzen kfW-Bauten eine ganze Ecke teurer im Einkauf ( dank Auflagen )

Danach erlangen die Meisten die Erkenntnis, dass nach der Sanierung brutalst Energie eingespart wird.
...Vermutlich hätte eine einfache Heizungssanierung schon ausgereicht, weil
Amortisation von Fenstern oft bei > 55 Jahren..und Fasaden-Styropor-Dämmaktionen mehr Rücklagen, Sanierung-, Sondermüll
-Entsorgung-Kosten bedeutet

Wie die Justizerei in Slowenien der artige Fehl-Kalkulationen behandelt...wäre äusserst interessant. Hatte mal einen Planer
in Slowenien gefragt, ob er ausreichend versichert ist ....Erkenntnis: Bis heute keine Antwort erhalten . :smile:




ps.
Die ganze Dämmerei ist m.M.n oft nur rausgeschmissenes Geld, wenn die Sanierungskosten, Rücklagen, Entsorgungskosten
die " Ersparnisse " wieder fressen oder die Gesamtkosten unwirtschaftlicher sind, wie wenn man gar nichts macht
Zahlreiche reissen noch den kompletten E-Strich raus, damit man dann die ultra-langen Heizschleifen schön sauber verlegen
kann.
Dabei würden oft einfachste Fussleisten-Heizschleifen ausreichen.

Ein 40 cm Aussenwand-Ziegelhaus, ganz ohne WDVS-Styropor kommt mit 600 Litern Öl aus, excl. paar Meter Brennholz für
den Wohnzimmerofen. Macht rund < 5 € pro 1 m2 aus. Das ist sportlich.

Der Durchschnittsverbrauch in Deitschland liegt bei 18 € pro 1 m2 Wohnfläche. Bei Anderen etwas mehr...bei den ganz Anderen
oft etwas weniger ....

Kurz: wenn im Winter kalt...muss geheizt werden. Ganz einfach. Der Schwede muss auch in Winterzeiten heizen...oft langen
zwei Schubkarren voll Brennholz pro Tag nicht aus....da muss der Ofen gefüttert werden - Und das gescheit
Benutzeravatar

posteo
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 5693
Registriert: 9. Mai 2016 23:33
Geschlecht: weiblich
Slowenischkenntnisse: Fließend lesen und schreiben
Wohnort: Kongo - Hinterholz 8
Uruguay
Aug 2021 31 20:07

Re: Verbot von Ölheizungen

Ungelesener Beitrag von posteo

Trojica hat geschrieben: 28. Aug 2021 21:48 so lange Deutschland die Energiewende in Europa finanziert und alleine stemmt...und das deutsche Volk nickt brav...
Die Energiewende galt gestern schon als gescheitert. Solarwirtschaft komplett ab-gewirtschaftet, Nord-Süd-Verbindung lässt auf sich warten,
Atom- + Kohleverstromung wird abgeschafft, weil 600 TWh zu gering im Verbrauch....es müssen > 800 TWh verbraten werden ( von Käpptn
Mörgel allein beschlossen )
Aktuell bezahlt jeder Haushalt in D knapp 450 € mehr für Energie - die bekannte Kugel Eis :smile:

perfide: der Mr. Putin hat Erdgas-Reserven in den Böden, die erst noch gar nicht erschlossen. Vermutlich Energie für tausende von
Jahren. Aber der deitsche us-abhängige Adlate und Speichellecker, + erfolgreiche politische Schlachtenlenker im Lobbyzirkus ....
zieht lieber die eigenen Flocken an Land...
Die Industrie reibt sich die Hände, + deren Finanzierer...und der depperde Konsument, soll per Umlagen den ganzen EEG-Schmuh
noch quer-finanzieren -
man beachte nur die in-transparenten Stromabrechnungen, welche zwischenzeitlich auf > 10 Faktoren verwurstet werden - so dass
der depperde Konsument keinen Plan mehr hat und brav bezahlt ( bzw. die Partei wählt )

ist die PV-Anlage die 20 Jahre am Netz...will der Netzbetreiber oft nichts mehr für den eingespeisten Strom bezahlen, weil
der Strom an der Börse für 2 €-Zent gehandelt wird.
Da wird jeder PV-Betreiber die Altanlage ab-bauen...und brav entsorgen, auf der Deponie, weil die Batterie-Anlage sich auch
nicht rechnet, incl. Fördergelder
( welche später dann den Konsumenten per Umlagen auf die Rechnung gehauen wird )

ps. am Anus sind die zukünftigen Generationen...welche teuerst den ganzen EEG-Schmuh retoure finanzieren müssen....
wie einst der Windkraft + UMTS-Schmuh. Deshalb bezahlen die Deitschen auch die höchsten mobile-Raten.
Beim Russ gibt es eine Datenflatt für 700 Rubel...ganz ohne Limit. Der Deitsche spinnt dagegen komplett ab

2.
wer nahe am Wasser baut...muss mit Hochwasser kalkulieren. Das hat nichts mit Klimaveränderung zu tun.
Weltweit senken sich die Städte an Uferbereichen...zb. in Shanhai um 4 Meter, weil die Tempel immer größer
werden. Aktuell müssen 100 Meter tiefe Pylonen verbaut werden, damit der Wolkenkratzer nicht absäuft.
Immer mehr DUDEs ziehen in die Städte - analog wird mehr gebaut


Trojica hat geschrieben: 28. Aug 2021 21:48 ..Eurosuper 95 hier unter 1,20 €..

Der Deitsche knallt halt seinen Umwelt-Bonus drauf...daher immer 20 €-Zent Differenz zum Austria-Most.
Zeitweise ist der Most in Österreiche sogar 30 - 40 € Zent preisgünstiger,
weil dieser keine Umweltabgabe hat

ps.
für den Preis von 1 Liter Heizöl in Slowenien = rd. 10 kWh.....erhält man für das gleiche Geld rund 25 - 30 kWh Erdgas-Energie
( Preisentwicklung stabil oder leicht fallend )
Daher würde man Erdgas nutzen und kein Öl
Benutzeravatar

Thema-Ersteller
Trojica
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 3072
Registriert: 5. Jun 2016 16:25
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Basiskenntnisse
Wohnort: DortwoimmerdieSonnelacht
Slovenia
Sep 2021 01 11:08

Re: Verbot von Ölheizungen

Ungelesener Beitrag von Trojica

Die Österreicher wollten auch eine Umweltabgabe einführen, wurde aber per Volksentscheid abgeschmettert...

==========================================
Hinzugefügt 19 Sekunden nach Erstellung des Beitrags

posteo hat geschrieben: 31. Aug 2021 20:07 weil dieser keine Umweltabgabe hat


==========================================
Hinzugefügt 57 Sekunden nach Erstellung des Beitrags

Trojica hat geschrieben: 1. Sep 2021 11:06 Daher würde man Erdgas nutzen
bekommst hier kaum...bekommst nur Flüssiggas...und das Zeug ist irre teuer...

==========================================
Hinzugefügt 1 Minute 3 Sekunden nach Erstellung des Beitrags

Das sinnvollste hier ist ein System aus Festbrennstoff und Wärmepumpe
Benutzeravatar

posteo
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 5693
Registriert: 9. Mai 2016 23:33
Geschlecht: weiblich
Slowenischkenntnisse: Fließend lesen und schreiben
Wohnort: Kongo - Hinterholz 8
Uruguay
Sep 2021 01 20:16

Re: Verbot von Ölheizungen

Ungelesener Beitrag von posteo

Trojica hat geschrieben: 1. Sep 2021 11:08 bekommst hier kaum...bekommst nur Flüssiggas...und das Zeug ist irre teuer...
...Das sinnvollste hier ist ein System aus Festbrennstoff und Wärmepumpe
über 130.000 Haushalte in Slowenien hängen am Erdgasnetz. Flüssiggas ist nicht schlecht, weil, je nach Kurs eingekauft werden kann.
Wie allerdings die Flüssiggas-Preis-Kurse schwanken...bin ich aktuell nicht informiert.
Kenne nur 2 Dudes in D, welche Flüssiggas nutzen und recht zufrieden sind.

Bedenklich finde ich Aussagen, zb. von Kronoterm, wie hier:
O-Ton Kronoterm -
Prižgal ga je naš planet, ker ga močno onesnažujemo z uporabo okolju škodljivih energentov tako v gospodinjstvih kot industriji. Po podatkih Statističnega urada RS je v letu 2019 polovico vseh energentov v rabi še vedno predstavljal les, ki kot vemo močno onesnažuje naš zrak.

Toplotne črpalke, ki so okolju najbolj prijazno ogrevanje, sodijo v segment ostalo in so v letu 2019 predstavljale zgolj 6 % delež vseh načinov ogrevanja!

Bild


Sollte Kronoterm wachsen und auf Politebenen, als Lobby-Kriecher mit den slowenischen Polit-Adlaten passiv mit entscheiden können,
wird der Holzverbrennungs-Markt evtl. mit überteuerten Filteranlagen belastet oder
gänzlich verboten, wie die Roh-Öl-Verbrenner ?

Die Deitschen spinnen auch schon ab, wenn es um Holzverbrennung geht. Diese würden am Liebsten die ganzen Holzkessel
in den Schmelzöfen zu Baustahl für China um-modeln ?

Ein Verbot für Roh-Öl-Verbrenner wird auch noch kommen - analog würde ich in keine Ölheizung in Slowenien mehr
investieren.
Die Frage ist, ob der Kaminkehrer überhaupt die Tausch-Anlage noch ab-nimmt, wenn die Alt-Anlage entsorgt wird und
ein gebrauchter Kessel dann montiert -
evtl. kann der Bmw-rennfahrende, vermutlich aus einer Anstalt entflohener Fredersteller ein kurzes Statement abgeben - was der Kaminkehrer konkret auf-spricht -




ps.
Eine Wärmepumpe + Holzverbrenner Kombi ist schon eine super Sache. Fällt der Strom abgeschaltet...kann man immer noch mit paar
Bierkisten und Bifi-muss-Mit im Winter vor dem Ofen aus-harren.

Pers. würde man selber eher eine Erdgas-Therme, wenn Infrastruktur vorhanden, bevorzugen + Class 10 Wandheizkörper ( die Flachsten
, welche es auf dem Markt gibt )
Halte von Fussbodenheizungen pers. nicht viel. Würde eher Fussleisten-Heizungen rund herum verlegen, mit weniger
Metern Heizschleifen + 350 Kilogramm Holzofen-Speicher-Kombi ( bevorzugt: HASE.de ) oder einen Dauerbrandfähigen aus
Schweden

m.M.n ist eine erdgasverbrennende Heizungsanlage kein Störfaktor für die Umwelt. Eher ein Politikum wegen den
Russen - ( Embargos )
Benutzeravatar

Thema-Ersteller
Trojica
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 3072
Registriert: 5. Jun 2016 16:25
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Basiskenntnisse
Wohnort: DortwoimmerdieSonnelacht
Slovenia
Sep 2021 02 23:30

Re: Verbot von Ölheizungen

Ungelesener Beitrag von Trojica

Trojica hat geschrieben: 28. Aug 2021 20:24 Ein 40 cm Aussenwand-Ziegelhaus, ganz ohne WDVS-Styropor kommt mit 600 Litern Öl aus,
posteo hat geschrieben: 29. Aug 2021 22:36 Pers. würde man selber eher eine Erdgas-Therme, wenn Infrastruktur vorhanden, bevorzugen
Hatte so was in D in meiner Hütte...hab mich damals dum-m und dämlich bezahlt...so was ineffizientes hsbe ich noch nie gehabt...hab für Heizung und Warmwasser damals Runde 3500 € im Jahr hingeblättert....nie mehr Gas als Energieträger...

Wenns richtig gemauert ist....

==========================================
Hinzugefügt 48 Minuten 36 Sekunden nach Erstellung des Beitrags

Hab hier Wärmepumpe für Heizung und Brauchwasser....einen Kachelofen zum Heizen....ich brauche im Jahr für die komplette Heizperiode ca. 700 € Heizkosten ( Strom und Holz ) ...die Hütte ist aber auch 26 Grad warm und komplett durchgehend geheizt...frieren will ich net und mir bei 19 Grad in der Hütte eine Erkältung holen.

==========================================
Hinzugefügt 4 Minuten nach Erstellung des Beitrags

Hab im auch hier kalten April und Mai ausschließlich elektrisch geheizt....da hatte ich im Monat gerade mal 10 € Stromkosten...da werde ich jetzt meine Holzvorräte schonen
Benutzeravatar

posteo
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 5693
Registriert: 9. Mai 2016 23:33
Geschlecht: weiblich
Slowenischkenntnisse: Fließend lesen und schreiben
Wohnort: Kongo - Hinterholz 8
Uruguay
Sep 2021 03 19:18

Re: Verbot von Ölheizungen

Ungelesener Beitrag von posteo

Trojica hat geschrieben: 2. Sep 2021 23:30 Hatte so was in D in meiner Hütte...hab mich damals dum-m und dämlich bezahlt..
..hab für Heizung und Warmwasser damals Runde 3500 € im Jahr hingeblättert....nie mehr Gas als Energieträger...
? wurde da ein 200 Liter-Jumbo-Wasserkessel + Gasbrenner bei dem 85 kW-Kessel verbaut
oder eine 30 kW Erdgastherme ?
3500 € bedeuten ja rund 64.000 kW/h Verbrauch ... :grindevel: Da stimmt doch was von der Basis nicht ?

Der Kessel wurde halt permanent befeuert ?

Für die Nutzung von Brauchwasser haben Zahlreiche einen 80 Liter eco-Duschboiler - Der muss dann keinen
1.000 Liter Speicher notorisch befeuern, wenn
man den ganzen Wärmebedarf erst gar nicht hat. Dann kann man den Heizungsnotschalter um legen und spart
sich paar Mäuse....
und die Umwelt wird auch geschont. In Sommerzeiten tut eine kalte Dusche auch ganz gut - wofür dann 2.000 Liter
Warmwasser im Keller ? ...völliger zweifelhaft



Bedeutet, dass pro 1 m2 Wohnfläche da 20 € verbraten werden. Ein Einfamilienhaus KG/EG/OG verbratet dagegen rund 4 € mit
einem Öl-Niedrig-Brenner.

Vermutlich hatte der Tempel einen großen Wasserkessel im Keller stehen, der permanent befeuert werden musste ?
Diese Art von Kesseln sind schon Energiefresser im Leerlaufbetrieb - Leider.

Trojica hat geschrieben: 2. Sep 2021 23:30 ....ich brauche im Jahr für die komplette Heizperiode ca. 700 € Heizkosten ( Strom und Holz ) ...die Hütte ist aber auch 26 Grad warm und komplett
Die 700 € resultieren aus einem niedrigerem Stromtarif. Würden die Abrechnungen den nicht-subventionierten Zahlen angepasst,
wäre die Abschlagszahlung merklich höher.

Dennoch sind 700 € Heizkosten schon ein sportlicher Preis, wenn man bedenkt, dass Kaminkehrer, Öllagerschuppen, usw.
weg fallen.
Knapp 60 € pro Monat für eine warme Bude....da kann sich so manches EEG-Opfer eine Scheibe davon abschneiden.

Die Cousine haben auch wieder eine Wärmepumpe einbauen lassen. Die bezahlen, incl. Küchen + Bürostrom knapp einen
100er Geldschein und haben warmes Wasser noch dazu.
Da darf man nicht meckern.

Die Umgebungs-Temperatur ist aber in Slowenien merklich höher, vs. Nordseiten der Alpen - mehr Atmosphärische Energie
bedeutet weniger Netzstrom.



ps. pers. kitzelt die S1 Dusch-Wärmepumpe von Kronotherm ... :smile:
Benutzeravatar

Thema-Ersteller
Trojica
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 3072
Registriert: 5. Jun 2016 16:25
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Basiskenntnisse
Wohnort: DortwoimmerdieSonnelacht
Slovenia
Sep 2021 03 20:39

Re: Verbot von Ölheizungen

Ungelesener Beitrag von Trojica

posteo hat geschrieben: 3. Sep 2021 19:18 wurde da ein 200 Liter-Jumbo-Wasserkessel + Gasbrenner bei dem 85 kW-Kessel verbaut
Wohnte da in einem VierParteienHaus mit Aufzug etc....die Leute haben die Energie nur so rausgeblasen...bin froh, dass ich das alles abstossen konnte....
Benutzeravatar

posteo
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 5693
Registriert: 9. Mai 2016 23:33
Geschlecht: weiblich
Slowenischkenntnisse: Fließend lesen und schreiben
Wohnort: Kongo - Hinterholz 8
Uruguay
Sep 2021 03 21:41

Re: Verbot von Ölheizungen

Ungelesener Beitrag von posteo

Trojica hat geschrieben: 3. Sep 2021 20:39 Wohnte da in einem VierParteienHaus mit Aufzug etc....die Leute haben die Energie nur so rausgeblasen...
Diese Mehrparteien-Geschichten sind oft eine böse Sache für deren Bewohner und notorische Garanten für
Streitereien auf den Justizerei-Ebenen

Oft erhalten die Wohnungs-DUDEs keinerlei Auskunft über die aktuell Heizungsanlage ( wie Baujahr, Kesselgröße, Hersteller, Heizkreise, Pumpenarten usw. ) und am Ende müssen die Leute dann in den sauren Apfel beissen -
Am Ende wundern sich die Leute, wenn > 20 € pro 1 m2 fällig werden und am Ende vom Jahr die Nachzahlungsaufforderung kommt -
größere
Wohnungsgesellschaften "leasen" zwischenzeitlich ihre Heizungsanlagen und genießen einen steuerlichen Vorteil, welcher
der Mieter aber nicht profi-tier-t, denn
der wird mit > 70 Positionen-beladenen Nebenkostenabrechnungen bombardiert...so dass er noch depperder wird, wie
schon bei den Stromabrechnungen.

So bezahlt der Mitbewohner oft für Planungsfehler von sogenannten " Fachleuten " und verliert einen haufen Kohle ( = ein Tagesgeschäft )

Daher unterschreibt fast kein Energieberater, ob das Sanierungs-Konzept auch " wirtschaftlich " nach der Sanierung funktioniert.
Denn innerhalb von 10 Jahren muss sich der Invest amortisiert haben - sonst un-seriös und anfechtbar



ps. die meisten Spritfresser-Anlagen haben überdimensionierte Kessel verbaut - annalog wird haufen Energie verbraten,
welche dann im Kamin auf steigt und nicht in den Vorläufen der Heizungsrohre