Sloweniens Adriaküste

Die Küste ist nicht lang aber herrlich
Benutzeravatar

Thema-Ersteller
Tom
Forumsüchtig geworden
Beiträge: 2522
Registriert: 20. Jun 2009 22:50
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Umgangssprachlich (Smalltalk)
Wohnort:
Germany

Sloweniens Adriaküste

Ungelesener Beitrag von Tom » 29. Jun 2009 08:39

Hier ein paar Videos über die wunderschöne Küste Sloweniens,Die Salinen von Secovlje nahe Portoroz an der slowenischen Adria, Slowenien Bleder See, Krajnska Gora und den slowenischen Alpen

Auf der folgenden Seite findet Ihr mehrere Videos. Einfach mal die Seite herunterscrollen und sich die Filme in Ruhe anschauen.

Vorweg noch ein paar kleine Info´s zur slowenischen Küste:

Die slowenische Adriaküste

Die etwa 40 Kilometer lange Adriaküste von Slowenien grenzt im Norden an Italien und im Süden an Kroatien. Ein beliebter Kur- und Badeort ist das südlich gelegene Portoroz. Lange Sandstrände, gepflegte Grünanlagen und die lange, mit unzähligen Blumen besetzte Promenade garantieren romantische Tage für jedermann.

Nordwestlich von Portoroz, auf einer Halbinsel gelegen, befindet sich die Stadt Piran. Sehr prägend ist hier die schöne, im venizianischen Stil erbaute Altstadt mit seinen vielen, kleinen Gässchen im mediterranen Flair. Piran lockt die Besucher mit seinen historischen Bauten, wie der Kirche „Sankt Clementa“, und vielen Kulturdenkmälern. Über den Dächern der Stadt thront der Sankt Georgs-Dom. Eine der bedeutsamsten Sehenswürdigkeiten der slowenischen Adria ist der Tartini-Platz, benannt nach dem aus der Stadt stammendem Geiger Giuseppe Tartini. Die Stadt bietet für Urlauber auch kulinarisch vielfältige Angebote. Kleine Cafes und Restaurants findet man an jeder Ecke. Die Erkundung der Bergdörfer mit ihren ausgedehnten Olivenhängen bietet ebensoviel Spaß wie die Abkühlung im blauen Meer.

Weiter nördlich gelangt man in die alte Fächerstadt Izola. Wegen der warmen Temperaturen ist die Stadt bei Besuchern sehr beliebt. Die ehemals durch eine Brücke verbundene Insel, auf der die Altstadt von Izola liegt, ist heute durch Aufschüttung mit dem Festland verbunden. Besonders kulinarische Genüsse sind durch den Einfluss der alten Fischereitradition zu genießen. Liebhaber sollten sich das jährliche Fischereifest im September daher nicht entgehen lassen. Durch die verwinkelten Gassen von Iozola lohnt sich der Spaziergang zum alten Yachthafen. Dieser dient heute als Ausgangspunkt für Wassersportevents, wie Segelregatten.


Klick hier um die Filme zu sehen:
VIDEOS über SLOWENIEN
Quelle: 55plus-magazin

[schild]Bitte wärend der Vorführung die Handy´s ausschalten[/schild]


Manche Leute drücken nur ein Auge zu, damit sie besser zielen können.

Benutzeravatar

France Prešeren
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 4541
Registriert: 13. Jun 2009 13:34
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Umgangssprachlich (Smalltalk)
Wohnort: Novo mesto
Geschlecht:
Slovenia

Re: Sloweniens Adriaküste

Ungelesener Beitrag von France Prešeren » 25. Jul 2009 00:16

http://www.inar.de/blog/reise/20090717/trendziel-slowenisch-istrien-fremdenverkehrsamt-und-tui-mit-neuem-infomaterial.html hat geschrieben:An Sloweniens Mittelmeerküste reihen sich auf 46 Kilometern venezianisch geprägte Städtchen aneinander wie Perlen auf einer Kette: Vom mondänen Portorož mit seinen Wellness-Tempeln und dem aufregenden Nachtleben über das mittelalterliche Piran bis hin zu den Salinen von Secovlje steht Sloweniens mediterrane Seite ganzjährig für Kultur pur und erlesene Urlaubserlebnisse für jeden Geschmack. Die neue Broschüre informiert anschaulich und unterhaltsam über Geschichte, Kultur, Natur, Events, Ausflugsmöglichkeiten und Aktivangebote. Ein besonderes Augenmerk liegt zudem auf den regionalen Gaumenfreuden.

So lockt ganz im Norden Slowenisch Istriens das malerische Koper mit seiner historischen Altstadt und dem modernen Jachthafen. Von seiner bewegten Geschichte erzählen zahlreiche alte Stadtpaläste – allen voran das Rathaus, das mit seinen Türmen und Balkonen mehr an eine Festung erinnert. Vom Turm der Kathedrale aus besticht der freie Blick auf die Küste und das Karstgebirge im Hinterland.
Das südlich gelegene Fischerstädtchen Izola ist bekannt für seine Weinberge und Ölbäume sowie Fische und Meeresfrüchte, welche die lokalen Restaurants fangfrisch anbieten. Die schöne Altstadt mit ihrem Jachthafen lag ehemals auf einer Insel, die bereits vor rund 2.000 Jahren besiedelt war. Heute verwandeln die schmalen, mit Stein gepflasterten Gässchen mit unzähligen Kunstgalerien, Gasthäusern und Kulturveranstaltungen Izola in ein Mosaik aus Tradition, Geschichte, Architektur und Menschen.

Piran, das sich auf einer Halbinsel bis zum Kap Madonna weit ins Meer hinein zieht, gilt als die Perle aller Küstenorte Sloweniens. Die kleinen Gassen der Altstadt mit ihren dicht aneinander gedrängten venezianischen Häusern, Palazzi und Piazze stehen unter Denkmalschutz und können nur zu Fuß besucht werden. Der hier geborene Komponist und „Teufelsgeiger“ Giuseppe Tartini ziert den gleichnamigen Platz, der häufig als Kulisse für Theateraufführungen und Konzerte genutzt wird. Pirans Nordseite eröffnet einen herrlichen Blick auf Triest und die Alpen, und von der Südseite aus können Urlauber bis nach Kroatien schauen. Der Landkreis ist neben Salz auch für seinen Wein sowie seine Gemüse- und Olivenprodukte bekannt.

In unmittelbarer Nachbarschaft zu Piran liegt das seit 120 Jahren für Kuren und Freizeit bekannte Portorož. Die subtropisch anmutende Vegetation, moderne Badelandschaften, Sandstrand, Thermalbäder, Grandhotels, Nachtclubs, Discos, Casinos und der größte Jachthafen der Adria sorgen für ein illustres Publikum. Wer mag, entdeckt die Region auf einem der gut markierten Radwege oder entlang der ehemaligen Schmalspurstrecke der Parenzana.

Im Hinterland lohnen etwa das älteste erhaltene slowenische Bauernhaus in Crni Kal, die Burg Strmec, die einzige unterirdische Kirche Sloweniens oder Koštabona, eine dörfliche Architekturperle in Form einer Baumkrone, einen Besuch. Die noch heute bewirtschafteten Salinen von Secovlje – im 13. Jahrhundert erstmals erwähnt – wurden wegen ihrer kulturellen und ökologischen Bedeutung 1989 zum Landschaftspark erklärt. Als weitere Schönheiten präsentieren sich die Naturparks Strunjan und Dragonja, die Halbhöhlen und Naturbrücke bei Socerga sowie die Landschaften am Karstrand.


Nazadnje še, prijatlji,kozarce zase vzdignimo,ki smo zato se zbrat'li,ker dobro v srcu mislimo.

Benutzeravatar

MOMO
Forumsüchtig geworden
Beiträge: 2096
Registriert: 14. Jun 2009 22:44
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Fließend verstehen und sprechen
Wohnort:

Re: Sloweniens Adriaküste

Ungelesener Beitrag von MOMO » 15. Aug 2009 09:45

Slowenien plant, seine Küstenlänge künstlich zu verlängern In spätestens 2 Jahren soll mit dem Bau von 3 Inseln vor Izola begonnen werden. Dadurch wird es dann 12 km mehr "Strand" geben...Eine entgültige Entscheidung über das Projekt muß bis Herbst fallen.

lg
MOMO
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Je mehr Löcher, desto weniger Käse

Benutzeravatar

posteo
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 3909
Registriert: 9. Mai 2016 23:33
Geschlecht: weiblich
Slowenischkenntnisse: Fließend lesen und schreiben
Wohnort: Kongo
Bulgaria

Re: Sloweniens Adriaküste

Ungelesener Beitrag von posteo » 15. Aug 2009 18:13

Tom hat geschrieben: Klick hier um die Filme zu sehen:
VIDEOS über SLOWENIEN
Quelle: 55plus-magazin

[schild]Bitte wärend der Vorführung die Handy´s ausschalten[/schild]
Professionell gemacht; der Tourismusdirektor macht auch einen seriösen Eindruck. Es soll sogar Weinbauern geben, die ihren Wein wieder in Spezial-Terracota-Fässern/ in der Erde eingegraben, gären lassen? Wie bei den alten Römern. :mrgreen:
Vorteil: Man spart sich unnötige Technik, die alle 3 - 5 Jahre defekt geht, wie Wärmetauscher usw.

Obwohl ein gesundheitsfördernder Einfluss von mäßigem Weinkonsum noch nicht eindeutig bewiesen ist, mehrten sich dafür die Anzeichen in zahlreichen Studien. :idea:



Benutzeravatar

xchen1213
Dem Forum verfallen
Beiträge: 465
Registriert: 14. Jun 2009 18:41
Geschlecht: weiblich
Slowenischkenntnisse: Fließend verstehen und sprechen
Wohnort:

Re: Sloweniens Adriaküste

Ungelesener Beitrag von xchen1213 » 28. Aug 2009 18:52

ich glaube ich würde trotz neuer inseln weiterhin nach kroatien fahren... :smile:

haben auf der rückfahrt von crikvenica in piran halt zum baden gemacht da wir freunde dort hatten..
die stadt ist ja einfach nur schnucklig und absolut schön..

der strand(was da so als strand bezeichnet wird) kann man ja vergessen...



Benutzeravatar

Thema-Ersteller
Tom
Forumsüchtig geworden
Beiträge: 2522
Registriert: 20. Jun 2009 22:50
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Umgangssprachlich (Smalltalk)
Wohnort:
Germany

Re: Sloweniens Adriaküste

Ungelesener Beitrag von Tom » 29. Aug 2009 21:45

Das stimmt schon. Mit der kroatischen Küste ist die slowenische Küste, was die Badestrände angeht, nicht zu vergleichen.
Aber das ist auch gut so. Slowenien hat seinen eigenen Charme.
Beide Länder sind aber für ihre Küste zu beneiden.

Gruß
Tom


Manche Leute drücken nur ein Auge zu, damit sie besser zielen können.

Benutzeravatar

xchen1213
Dem Forum verfallen
Beiträge: 465
Registriert: 14. Jun 2009 18:41
Geschlecht: weiblich
Slowenischkenntnisse: Fließend verstehen und sprechen
Wohnort:

Re: Sloweniens Adriaküste

Ungelesener Beitrag von xchen1213 » 30. Aug 2009 11:28

sie sind nicht nur um die küsten zu beneiden :wink:



Benutzeravatar

Thema-Ersteller
Tom
Forumsüchtig geworden
Beiträge: 2522
Registriert: 20. Jun 2009 22:50
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Umgangssprachlich (Smalltalk)
Wohnort:
Germany

Re: Sloweniens Adriaküste

Ungelesener Beitrag von Tom » 30. Aug 2009 21:34

Das stimmt natürlich. Slowenien hat viel mehr zu bieten, als die Küste.
Aber Du darfst jetzt nach Deinem Urlaub nicht vergessen, es war ein Urlaub. Da ist man in jeder Beziehung entspannter und unbefangener.
Das Leben in Slowenien, Arbeiten usw. muß man wieder anders beurteilen.
Was ich so in den letzten Jahren gehört und miterlebt habe, kann ich für mich behaupten, das ich nur dann in SLo leben möchte, wenn ich nicht dort arbeiten müßte.


Gruß
Tom


Manche Leute drücken nur ein Auge zu, damit sie besser zielen können.

Benutzeravatar

xchen1213
Dem Forum verfallen
Beiträge: 465
Registriert: 14. Jun 2009 18:41
Geschlecht: weiblich
Slowenischkenntnisse: Fließend verstehen und sprechen
Wohnort:

Re: Sloweniens Adriaküste

Ungelesener Beitrag von xchen1213 » 31. Aug 2009 09:34

Das stimmt schon das ich das sehr mit rosaroter brille sehe...
ich würde auch nicht in slowenien arbeiten müssen..
ich bin halt immer ganz krank wenn ich wieder hier in deutschland bin.. in slowenien ist meine ganze familie... :sad:
hmmmm da trauer ich halt immer eine weile....

ich hoffe das ich irgendwann im rentenalter mir in slo. was kleine leisten kann und da einen teil im jahr verbringen können..
***träumen darf man ja :wink:



Benutzeravatar

Thema-Ersteller
Tom
Forumsüchtig geworden
Beiträge: 2522
Registriert: 20. Jun 2009 22:50
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Umgangssprachlich (Smalltalk)
Wohnort:
Germany

Re: Sloweniens Adriaküste

Ungelesener Beitrag von Tom » 31. Aug 2009 09:59

xchen1213 hat geschrieben:Das stimmt schon das ich das sehr mit rosaroter brille sehe...
ich würde auch nicht in slowenien arbeiten müssen..
ich bin halt immer ganz krank wenn ich wieder hier in deutschland bin.. in slowenien ist meine ganze familie... :sad:
hmmmm da trauer ich halt immer eine weile....
Meiner Frau geht es auch immer so. Das kann ich sehr gut verstehen. Auch mir fällt es nach einem SLO-Urlaub nicht leicht, wieder in den Arbeitsalltag zurückzukehren.

xchen1213 hat geschrieben:ich hoffe das ich irgendwann im rentenalter mir in slo. was kleine leisten kann und da einen teil im jahr verbringen können..
***träumen darf man ja :wink:
Auch wir träumen in diese Richtung. Was daraus allerdings wird, entscheidet die Zeit. Bis dahin sind es ja noch einige Jährchen...


Gruß
Tom


Manche Leute drücken nur ein Auge zu, damit sie besser zielen können.