Slowenien = teuer?

Hauptsächlich oder auch nur zeitweise
Benutzeravatar

posteo
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 3560
Registriert: 9. Mai 2016 23:33
Geschlecht: weiblich
Slowenischkenntnisse: Fließend lesen und schreiben
Wohnort:
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Bulgaria

Re: Slowenien = teuer?

Ungelesener Beitrag von posteo » 18. Jun 2014 21:41

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Stefan_Sch hat geschrieben: Hat man in Slowenien den Steuersatz für Benzin angehoben oder weshalb sind die Benzinpreise plötzlich fast gleichauf mit Deutschland? :hae:
da musst du in der Führungsetage bei Petrol nachfragen, weil die dort gehörige Margen u. Zuschläge in den Cheff-Etagen ab-kassieren.
In D kommt noch die Ökosteuer dazu, welche in A fehlt, analog 20 euroCent günstigerer Most.
Eigentlich müsste der ganze Saft rd. 20 günstiger vs. D sein? Aber von 4 Milliarden Euro Umsatz vs. 3,2 Milliarden bleibt mehr im leeren Steuersack....
daher juckt es der politischen Führung kaum was, wenn der Most teurer ist...weil die dicken Schiffe werden ja von den Steuerzahlern finanziert. Da ist
es Wurst, ob der Wagen 99 gr/km oder 350 gr/km Feinstaub verbläst....

die Bilanz zeigt es ja, wo die Gelder verschwinden?
Bild

Bild

Stefan_Sch hat geschrieben:Gibt es eigentlich in Slowenien eBay oder Amazon?
ps. ob amazon.at, amazon.de nach Slo verschickt? k.A...müsste man mal nach fragen. ( bin kein Freund von Amazon )

http://www.bolha.com" onclick="window.open(this.href);return false; ( ist eher ein ebay Kleinanzeigenmarkt )
Die Ureinwohner registrieren sich bei ebay.at, ebay.it und zahlen halt die höheren Transportkosten über die Alpen.
Oder fahren mit dem Bus nach Salzburg, Muc ...zum Einkaufen.

sonst beim BigBang mal vorbei schauen,...dort gibt es auch gelegentlich Angebote.
http://www.bigbang.si/" onclick="window.open(this.href);return false;


Stefan_Sch hat geschrieben: bei meinem letzten Urlaub in Slowenien war ich doch ziemlich überrascht von den Preisen.
Unterscheiden muss man wohl das Leben als Ureinwohner+lokaler Sozialversicherungs/Steuerzahler....oder bin ich dort unterwegs als Tourist?
Es entsteht sonst der Eindruck...Slowenien sei generell teuer?

Als Urlaubsland ranchiert Slowenien immer noch im gesunden Mittel. Wenn du in anderen europäischen Ländern absteigst...bezahlst du oft merklich mehr,
egal ob Hotels, Bars, Restaurants, sonstige Eintrittspreise usw.
Und ob die Qualität dann auch passt? siehe Spanien, Italien,....

In Nordgriechenland bezahlst du aktuell für ein 0,25er Pils rund 8 Euro. Ein frisch gezapftes Lasko bekommst du für 2,80 euro + eine Mittagessen f. rd.
einen 10er; da ist dann Suppe, Salat, Desert aber schon dabei. Oft erhält man noch ein Schnappserl gratis dazu, wenn das Trinkgeld passt.
Für Cockta, Espresso, Capuccino bezahlt man im Schnitt rd. 1,30 euro = sportlich. Cremeschnitte 2,20 euro und
Holzofenpizza + Salat + Getränke + Desert f. 2 Personen rd. 16 euro neulich noch bezahlt.

Kulinarisch kann man es schon gut aushalten und Slowenien ist mit Abstand günstiger als auf der italienischen Ost-Seite, wo sich noch kontaminiertes
Munitionsmaterial ( unter Anderem Giftgasbomben ) in der Adria sich tummeln.
Nicht um sonst kommen die ganzen Italiener rüber und machen sich von Triest bis Dubrovnik breit.


Verborgene Goldschätze in Slowenien
https://media.giphy.com/media/l0HeeYbb9sFgO2rhC/source.gif

Benutzeravatar

MOMO
Forumsüchtig geworden
Beiträge: 2074
Registriert: 14. Jun 2009 22:44
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Fließend verstehen und sprechen
Wohnort:
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Slowenien = teuer?

Ungelesener Beitrag von MOMO » 18. Jun 2014 22:55

France Prešeren hat geschrieben:Im Restaurant ist Slowenien erheblich billiger als in Deutschland.
Einspruch!! :wink: auch in D findet man Menus fuer 5,90€!!!


Je mehr Löcher, desto weniger Käse

Benutzeravatar

France Prešeren
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 4231
Registriert: 13. Jun 2009 13:34
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Umgangssprachlich (Smalltalk)
Wohnort: Novo mesto
Hat sich bedankt: 109 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal
Geschlecht:
Slovenia

Re: Slowenien = teuer?

Ungelesener Beitrag von France Prešeren » 19. Jun 2014 02:46

Das stimmt. Selbst in München gibt es oftmals sehr günstige Menüs, die dann aber nur werktags zur Mittagszeit gelten. Da soll dann der Kantine, sofern überhaupt vorhanden, der ein oder andere Gast abspenstig gemacht werden. Ich vergleiche eher Standardsachen wie Schnitzel mit Pommes oder Pizza ohne irgendwelche Aktionen sowie die Getränke.

Schnitzel mit Pommes in München so um die 12€. In Slowenien ca. 8€. Pizza Schinken ca. 26cm in München im Restaurant für ca. 9€, in Ljubljana ca. 34cm und größer für knappe 7€. Halber Liter Bier in München ca. 3,20 - 3,60€, in Ljubljana ca. 2,20 - 2,80€.

Die Preisunterschiede in der Gastronomie sind ganz klar auf das Lohnniveau zurückzuführen. Vom Tellerwäscher über den Kellner bis hin zum Koch verdienen alle erheblich weniger, wodurch auch die Endpreise geringer sind. Hinzu kommt, dass auch die Räumlichkeiten durchschnittlich billiger zu haben sein werden.

Will man aber irgendwas kaufen, das nach Slowenien exportiert werden musste, Elektronik jeglicher Art z.B., ist es vorbei mit dem Preisvorteil.

-- Nachricht nachträglich hinzugefügt am 19.06.2014 02:05 --
Stefan_Sch hat geschrieben:Hat man in Slowenien den Steuersatz für Benzin angehoben oder weshalb sind die Benzinpreise plötzlich fast gleichauf mit Deutschland? :hae:
Am laufenden Band hat man die Steuern für Treibstoff und Tabak erhöht in den vergangenen Jahren und wird es weiterhin tun. Beim Tabak hatte vor allem Österreich größtes Interesse daran, dass Slowenien endlich nachzieht. Es gibt eine EU Verordnung, die die Angleichung der Tabaksteuer vorsieht, wobei die Slowenen den dort vorgegebenen Zeitplan deutlich übertroffen haben, was wiederum dem Haushaltsloch zuzuschreiben ist.

Wie sich der Treibstoffpreis zusammensetzt, kannst du auf folgender Seite gut sehen: http://www.mgrt.gov.si/si/delovna_podro ... derivatov/" onclick="window.open(this.href);return false;

Nicht wundern, wenn der Link in ein paar Wochen nicht mehr funktioniert. Habe mir ein Lesezeichen darauf gesetzt und muss nahezu jedes Mal, wenn ich den Link wieder aufrufe, die Seite neu suchen, weil sich der Pfad wieder geändert hat.

In der ersten Spalte geht es um die Treibstoffart. In der zweiten Spalte um den eigentlichen Preis für das Produkt. In der dritten Spalte erschien irgendwann die CO2 Steuer. In der vierten Spalte tauchte irgendwann eine Abgabe zur Energiesicherung auf. Die fünfte Spalte ist die Vebrauchssteuer, man könnte es auch Luxussteuer nennen. Die 6. Spalte ist ganz neu und ist eine Abgabe zur Förderung erneuerbarer Energien. Die 7. Spalte ist die Mehrwertsteuer, die inzwischen 22% beträgt und die letzte Spalte weist den aktuellen Sprittpreis an allen Tankstellen Sloweniens aus.

Noch ist genug Platz auf der Seite im horizontalen Sinne, so dass es nur eine Frage der Phantasie ist, bis es weitere Spalten mit neuen Abgaben/Steuern geben wird, wodurch es wieder teurer wird.


Nazadnje še, prijatlji,kozarce zase vzdignimo,ki smo zato se zbrat'li,ker dobro v srcu mislimo.

Benutzeravatar

posteo
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 3560
Registriert: 9. Mai 2016 23:33
Geschlecht: weiblich
Slowenischkenntnisse: Fließend lesen und schreiben
Wohnort:
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Bulgaria

Re: Slowenien = teuer?

Ungelesener Beitrag von posteo » 19. Jun 2014 10:19

France Prešeren hat geschrieben:Das stimmt. Selbst in München gibt es oftmals sehr günstige Menüs, die dann aber nur werktags zur Mittagszeit gelten.
Günstige Menues findet man in München eher weniger. Und das lätscherde Zeug in der Nordsee, KFC, Salmonellen-Burger+McDonaldKing, Bahnhofskios-Würsteln, Vinzensmurr, Ikea-Köttzböller....
kann man auch vergessen.

Meistens bieten die lokalen Biergärten + münchn. Traditionsgaststätten im jeweiligem Stadtteil Spezial-Tagespreise, siehe Abendzeitung oder TZ oder in Handwerkerhöfen/ Uni-Kantinen erhält man noch passable Mittagessenspreise, wo es noch Schwammerln mit dicken Knödeln gibt.
Nicht um sonst fahren Zahlreiche in die umliegende Dörfer + Naherholungsgebiete zum Aesen in die Dorfwirtschaft


Verborgene Goldschätze in Slowenien
https://media.giphy.com/media/l0HeeYbb9sFgO2rhC/source.gif

Benutzeravatar

Thema-Ersteller
Stefan_Sch
Freudiger Teilnehmer
Beiträge: 75
Registriert: 16. Aug 2013 08:51
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Basiskenntnisse
Wohnort:
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Slowenien = teuer?

Ungelesener Beitrag von Stefan_Sch » 21. Jun 2014 22:45

France Prešeren hat geschrieben:Das stimmt. Selbst in München gibt es oftmals sehr günstige Menüs, die dann aber nur werktags zur Mittagszeit gelten.
Also ich esse werktags permanent in Restaurants in München, weil ich gerne gut esse und mit dem Essen aus der Kantine oder von McDonalds nichts anfangen kann. Für 5,90 Euro bekommt man schon sehr gute Mittagsmenüs. Die Spanne reicht von 5,90 Euro bis hin zu 8,90 Euro, je nach Restaurant. Und die Mittagsangebote sind immer sehr unterschiedlich und lecker. Von Spaghetti Carbonara, gegrillter Fisch bis hin zum Schweinsbraten mit Knödeln ist alles dabei.

Die Restaurants machen ihr Geld zu Mittag meist mit den Getränken. Da kostet dann ein Glas um die 3,50 Euro.

Man kann also in München zu Mittag schon recht günstig essen. In einer guten Pizzeria gibt es sogar zu Mittag Pizzen oder Nudeln mit Salat und Getränk für nur 6 Euro. Und das sind richtig gute Pizzen!
France Prešeren hat geschrieben: Am laufenden Band hat man die Steuern für Treibstoff und Tabak erhöht in den vergangenen Jahren und wird es weiterhin tun. Beim Tabak hatte vor allem Österreich größtes Interesse daran, dass Slowenien endlich nachzieht. Es gibt eine EU Verordnung, die die Angleichung der Tabaksteuer vorsieht, wobei die Slowenen den dort vorgegebenen Zeitplan deutlich übertroffen haben, was wiederum dem Haushaltsloch zuzuschreiben ist.

Wie sich der Treibstoffpreis zusammensetzt, kannst du auf folgender Seite gut sehen: http://www.mgrt.gov.si/si/delovna_podro ... derivatov/" onclick="window.open(this.href);return false;

Nicht wundern, wenn der Link in ein paar Wochen nicht mehr funktioniert. Habe mir ein Lesezeichen darauf gesetzt und muss nahezu jedes Mal, wenn ich den Link wieder aufrufe, die Seite neu suchen, weil sich der Pfad wieder geändert hat.

In der ersten Spalte geht es um die Treibstoffart. In der zweiten Spalte um den eigentlichen Preis für das Produkt. In der dritten Spalte erschien irgendwann die CO2 Steuer. In der vierten Spalte tauchte irgendwann eine Abgabe zur Energiesicherung auf. Die fünfte Spalte ist die Vebrauchssteuer, man könnte es auch Luxussteuer nennen. Die 6. Spalte ist ganz neu und ist eine Abgabe zur Förderung erneuerbarer Energien. Die 7. Spalte ist die Mehrwertsteuer, die inzwischen 22% beträgt und die letzte Spalte weist den aktuellen Sprittpreis an allen Tankstellen Sloweniens aus.

Noch ist genug Platz auf der Seite im horizontalen Sinne, so dass es nur eine Frage der Phantasie ist, bis es weitere Spalten mit neuen Abgaben/Steuern geben wird, wodurch es wieder teurer wird.
Das ist ja heftig! Das sind deutsche Verhältnisse beim Sprit. Über die Hälfte geht an Vater Staat! :aufgeregt:



Benutzeravatar

MOMO
Forumsüchtig geworden
Beiträge: 2074
Registriert: 14. Jun 2009 22:44
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Fließend verstehen und sprechen
Wohnort:
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Slowenien = teuer?

Ungelesener Beitrag von MOMO » 21. Jun 2014 23:49

ja okay....münchen ist das Paris Deutschland`s... :wink: :wink: ...auch in Lj oder Maribor bekommt man La Carte Essen ab 20 euro. Aber der Unterschied zum Einkommen in Slowenien ist eben deutlich höher. es ist hier nicht so selbstverständlich wie in D, das man einfach mal so Abendesen geht! Wenn dann zum "Menu" ,also Mittagessen.
So wie France geschrieben hat, ist zwar Deutschland teurer, aber eben doch nicht so teuer..wir waren vorige Woche in Berlin, 0,5l Bier 4€ ein saftiges 160g Steak mit Gemüse und Rahmkartoffel 12 € empfinde ich als "günstig". und das in der City. Gleiches Preisverhältnis in Amsterdam! München und Paris sind extrem überteuert.
Kebap und solche sachen bekommt man in D deutlich günstiger als in Slo.
Es ist einfach die Auswahl und die Konkurrenz, die D billiger macht als Slo! :ueberleg:


Je mehr Löcher, desto weniger Käse

Benutzeravatar

MOMO
Forumsüchtig geworden
Beiträge: 2074
Registriert: 14. Jun 2009 22:44
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Fließend verstehen und sprechen
Wohnort:
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Slowenien = teuer?

Ungelesener Beitrag von MOMO » 22. Jun 2014 22:25

ich muß mich nochmal zu Wort melden....Wenn man in Slowenien "slowenisch" essen will, ist man meist in den Städten arm dran! Wirklich slowenische Küche findet man man leider meist außerhalb der "Touristen"-Hochburgen!!! In den Städten befinden sich doch eh nur Pizzerien und chinesische/asiatische Hähnchen-Bäckereien. Okay...es gibt einige Restaurants, die sich mit "neuer" Küche versuchen, und zum Teil auch erfolgreich, aber leider bleibt die "echte" slowenische Küche auf der Strecke. Auch an Vielfalt mangelt es hier bzw. kommt es nicht rüber...
Ich muß France recht geben... :prost:...slowenien ist zum Teil sehr preiswert! Haben heute in MB zwei 0,5l Bier aus der hauseigenen Brauerei genossen...für 4,60 €...essen auch super, nochmal 2 kleine dazu für 16€ :pfannkuchen: ...aber der letzte Kick fehlte irgendwie...mal ein "echtes" Steak essen... :shock: ...sollte doch möglich sein..isses aber nicht....150 gramm für 19,50€ ohne Beilage!!!! :multipissed: das sind Preise wie in Paris!
um zum Thema zu kommen ist für mich Slowenien teuer, weil auch altenativen fehlen. Alles was "fremd" ist ist überteuert...im Supermarkt und im Restaurant ....


Je mehr Löcher, desto weniger Käse

Benutzeravatar

Thema-Ersteller
Stefan_Sch
Freudiger Teilnehmer
Beiträge: 75
Registriert: 16. Aug 2013 08:51
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Basiskenntnisse
Wohnort:
Danksagung erhalten: 5 Mal

Preise in Slowenien

Ungelesener Beitrag von Stefan_Sch » 6. Mai 2017 10:28

Ich bin mittlerweile echt erstaunt, wie hoch die Preise in Slowenien sind. Gerade eben habe ich für 1.40 € getankt. Das ist praktisch derselbe Preis wie in Deutschland. Auf den Cent genau.

Auch im Supermarkt sind Waren genauso teuer oder gar teurer. Im Mobilfunk- und Internetgeschäft werden Preise von 25 € pro Monat aufgerufen. Genausoviel wie in Deutschland.

Die Preise in Slowenien haben sich fast überall den deutschen Preisen angeglichen. Manche Konsumgüter, wie TVs oder Spülmaschinen bekomme ich in Deutschland (Amazon) definitiv günstiger.

Wie machen das die Leute in Slowenien? Oder sind auch die Löhne spürbar gestiegen?



Benutzeravatar

France Prešeren
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 4231
Registriert: 13. Jun 2009 13:34
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Umgangssprachlich (Smalltalk)
Wohnort: Novo mesto
Hat sich bedankt: 109 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal
Geschlecht:
Slovenia

Re: Preise in Slowenien

Ungelesener Beitrag von France Prešeren » 6. Mai 2017 18:04

Da hast du absolut Recht. Selbst wenn die Durchschnittsgehälter gestiegen sind, so bleiben sie weit hinter den Deutschen zurück, die Preise jedoch nicht.
Stefan_Sch hat geschrieben:
6. Mai 2017 10:28
Wie machen das die Leute in Slowenien?
Diese Frage stelle ich mir seit mindestens 10 Jahren. Eine wirkliche Antwort habe ich nicht gefunden. Bei manchen funktioniert es, weil mindestens 2 im Haushalt Vollzeit arbeiten und bei anderen wiederum, weil sie Ländereien verpachtet haben und/oder Gemüse selbst anbauen und sehr sparsam leben.


Nazadnje še, prijatlji,kozarce zase vzdignimo,ki smo zato se zbrat'li,ker dobro v srcu mislimo.

Benutzeravatar

robbie-tobbie
Dem Forum verfallen
Beiträge: 474
Registriert: 14. Jul 2013 10:21
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Umgangssprachlich (Smalltalk)
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 151 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal
Germany

Re: Slowenien = teuer?

Ungelesener Beitrag von robbie-tobbie » 7. Mai 2017 09:36

France Prešeren hat geschrieben:
6. Mai 2017 18:04
Diese Frage stelle ich mir seit mindestens 10 Jahren.
Ich auch.
France Prešeren hat geschrieben:
6. Mai 2017 18:04
Bei manchen funktioniert es, weil mindestens 2 im Haushalt Vollzeit arbeiten und bei anderen wiederum, weil sie Ländereien verpachtet haben und/oder Gemüse selbst anbauen und sehr sparsam leben.
Ist in unserer Verwandschaft auch so. Und oft sind auch die Menschen, die auf dem Land leben, in der glücklichen Lage, Haus und Grund geerbt oder von den Vorfahren zu Lebzeiten übernommen haben. Somit fällt quasi schon mal die Kaltmiete weg.
Ich habe aber die Befürchtung, dass tatsächlich viele Slowenen Konsum-Schulden machen. Einfach, weil sie sonst nicht überleben könnten.


Viele Grüße, Robert

***************
Wann wurde eigentlich aus Sex, Drugs and Rockn Roll - vegan, laktosefrei und Helene Fischer? :gruebel:

Benutzeravatar

posteo
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 3560
Registriert: 9. Mai 2016 23:33
Geschlecht: weiblich
Slowenischkenntnisse: Fließend lesen und schreiben
Wohnort:
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Bulgaria

Re: Slowenien = teuer?

Ungelesener Beitrag von posteo » 14. Mai 2017 19:30

robbie-tobbie hat geschrieben:
7. Mai 2017 09:36
Und oft sind auch die Menschen, die auf dem Land leben, in der glücklichen Lage, Haus und Grund geerbt oder von den Vorfahren zu Lebzeiten übernommen haben
ein bekannter Notar verklickerte mir, dass...
oft auf Gemeinschaftsflächen, speziell innerhalb der Verwandtschaft, Kreditverträge gemacht werden. Daher sind auch zahlreiche
Grundstücke belastet. Wer nicht prüft...verliert.
Der eine Cousine hat dem Neffen die Grundstücke vom Nachbarfeld überlassen, welche nun wiederrum bei der Sparkasse belastet
sind. Nun sind 5 x Parzellen belastet und alles sind glücklich....


Der ganze Luxus ist dort oft auf Schulden aufgebaut - letztendlich wird dann am Essen gespart und die ganzen Leute bekommen
dann Magen + Darmprobleme....oder keine Zähne mehr
Sehe es an den Cousinen. Zu Tito-Zeiten groß gelebt, nach der Abspaltung gut gelebt....nun kein Pulver mehr, weil nichts
gespart. Heute versucht man mit kriminellen Machenschaften sich zu bereichern...daher ist besser: " grossen Abstand bewahren.."

..sonst kommt wieder mal Eine/-r vorbei und fragt: " Haste mal ne Mark " ( Am Besten um 4 Uhr 30 Aufstehen....alles
absperren...und schnell wegfahren, mit dem Auto....dann hat man Ruhe, von den slow. Zecken, welche eh nur Neid
verbreiten ...diese A-Löcher )


Verborgene Goldschätze in Slowenien
https://media.giphy.com/media/l0HeeYbb9sFgO2rhC/source.gif

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 0 Gäste