Slowenien = teuer?

Hauptsächlich oder auch nur zeitweise
Benutzeravatar

posteo
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 3697
Registriert: 9. Mai 2016 23:33
Geschlecht: weiblich
Slowenischkenntnisse: Fließend lesen und schreiben
Wohnort: Kongo
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Bulgaria

Re: Slowenien = teuer?

Ungelesener Beitrag von posteo » 18. Jun 2017 17:41

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Kabotage-Regelung im Straßengüterverkehr spielt eine Rolle, weil weder der slow. noch der kärntner Spediteur ein
Interesse für die Kurzstrecken haben; sonst Stillstand. An Langstrecken ist mehr verdient.

Dazu kommt noch eine Differenzbesteuerung. Prinzipiell wäre es sogar Steuerhinterziehung, wenn in A gekauft
und in Slo verbraucht -
Selbst angebautes Rapsöl musste man auch gesondert versteuern - sonst Steuerhinerziehung

Bei 3.000 Liter Rohöl, ergibt sich rechnerisch eine Differenz von knapp 450 €. Zieht man die Speditionskosten
von der Ersparnis ab, rentiert sich da kein Geschäft - da kann man gleich bei der Petrol einkaufen.

Interessant wäre die Frage, ob ein Sammeleinkauf gestattet wäre. Holz-Lieferungen werden auch bei 40 m3
Lieferungen geteilt - warum nicht beim Öl ?
Zu Rohölverbrenner-Zeiten wurden oft Sammelbestellungen angenommen, wie auch Baustellen per Sammelbestellungen
bessere Preise generiert.
_
werde da gleich mal den kärntner Ölhändler anrufen...mal schauen, ob der nach Slowenien fährt und was der verlangt
Der wird schon die aktuellen Bestimmungen wissen...der alte Grenzgänger :smile:


ps. an der bayerischen Grenze sind die Bauern oft mit dem Jauchefass über die Grenz und haben dort eingekauft...
...
800 L Fass - günstig: :mrgreen:
Bild


wer großen Hunger hat...Link nicht öffnen: http://abload.de/img/pizzaxtsti.png
GEFAHR !

Benutzeravatar

posteo
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 3697
Registriert: 9. Mai 2016 23:33
Geschlecht: weiblich
Slowenischkenntnisse: Fließend lesen und schreiben
Wohnort: Kongo
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Bulgaria

Re: Slowenien = teuer?

Ungelesener Beitrag von posteo » 19. Jun 2017 13:48

info für slowenische Öl-Sammelgut-Besteller in Austria....

Problem: die meisten kleinen Rohöl-Verkäufer-Dantler haben keine " zollrechtliche Registrierung "..diese haben zwar für den Import
eine Registrierung, aber keine für den Export.... ( wohl eine Lizenz + Geldsache ) So der Oberdisponent in Kärnten...
......
........die OMV aus Österreich hat aber schon - nur wird der OMV ihr Geschäft in Slowenien ncht selber untergraben und wegen Petrol + den slow.
Wirtschaftskammern das Kriegsbeil ausgraben, wenn mehr Gelder in SLO generierbar? wäre ja bilanztechnisch eher bloe-de...

OMV könnte für 60 ct. in Slowenien liefern...macht es aber nicht, weil sonst Petrol rund 25% vom VK runter müsste, analog auch ein
ganzer Schwung Umsatzsteuer für Slowenien weg fallen würden - analog wird man da immer gegensteuern, per Politik, Lobby, Wirtschaft-
Kammern -
Der Most in Österreich ist günstiger, weil in A keine gesonderte Öko-Steuer anfällt vs. D - löblich, wer grenznah wohnt und dort tanken
kann.
_



ps. evtl. liefert ein grenznaher Italiener ... aber da ist der Most wieder um 0,22 euro pro Liter teurer, ab 7.000 kWh, ab
1.500 L Abnahme ...dann 1 Cent pro Liter günstiger... da dürfen die Slowenen nicht mehr traurig sein...
https://www.consumer.bz.it/de/preisverg ... -suedtirol


wer großen Hunger hat...Link nicht öffnen: http://abload.de/img/pizzaxtsti.png
GEFAHR !

Benutzeravatar

posteo
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 3697
Registriert: 9. Mai 2016 23:33
Geschlecht: weiblich
Slowenischkenntnisse: Fließend lesen und schreiben
Wohnort: Kongo
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Bulgaria

Re: Slowenien = teuer?

Ungelesener Beitrag von posteo » 27. Jun 2017 10:22

Tojica schrub, Zitat: " sind hier ca 1/2 bis 2/3 günstiger als in D....Mit Kohle heizt hier niemand....Strompreise um die Hälfte günstiger...der billige Nachtstrom idz hier von Freitag 22.00 Uhr bis Mo 6.00 Uhr erhältlich. ..muss man halt ein bisschen organisieren bei hohen E-Verbraucher. ..."

die Eesterreicher bieten oft für das ganze Wochenende den günstigeren Tarif. In D rentiert sich ein 2-Tarifzähler kaum die Bohne im
Privathaushalt - daher löblich, wenn HT/NT

Frage: wie ist es denn im Östen(Stajerska) mit den Elektrozählern dort geregelt ? Haben die dort von ISKRA Doppel-Tarifzähler im Angebot...
oder muss man da gleich 2 x Zählerplätze einplanen, wg. TT + Nacht-/Wochend-Tarif ?
werde da auf der Elektro-homepage oder webpage nicht ganz schlau...( die Eesterreicher im Westen verbauen schon seit über > 20 Jahren
die kranj-er ISKRA-Doppelzähler ein, wobei in manchen bayerischen Kreisen 2 x Zählerplätze mit eingeplant werden...= dä(h)m-lich...

ps mit wieviel Ampere + welchen Panzersicherungen sichern die dort am EFH-Hausanschlusskasten ab, wg. der Wärmepumpe ( aktuell bei
einer Neuanlage, keine Altanlage aus 1970 ) 35, 50 A oder gar 63 A ?
nur aus Interesse...besten Dank


wer großen Hunger hat...Link nicht öffnen: http://abload.de/img/pizzaxtsti.png
GEFAHR !

Benutzeravatar

Trojica
Dem Forum verfallen
Beiträge: 632
Registriert: 5. Jun 2016 16:25
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Basiskenntnisse
Wohnort:
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal
St Helena

Re: Slowenien = teuer?

Ungelesener Beitrag von Trojica » 27. Jun 2017 15:33

posteo hat geschrieben:
27. Jun 2017 10:22
Frage: wie ist es denn im Östen(Stajerska) mit den Elektrozählern dort geregelt ? Haben die dort von ISKRA Doppel-Tarifzähler im Angebot...
sind Doppelzähler.....doofe Mode, dass die Dinger im Garten stehen.müssen.....ist doof beim Ablesen....Taschenlampe und Tarifrechner und raus in den Regen zum Ablesen. ...ist auch intetessant, dass monatlich abgelesen werden muss und darauf die Rechnung ins Haus flattert....was hier gewaltig ist sind die Grundgebühren...bei 280 kwh Mon kostet so eine Kwh 24 Cent....auch Enrgiemafia hier wie in D die ENBW :multipissed:

==========================================
Hinzugefügt 1 Minute 13 Sekunden nach Erstellung des Beitrags

posteo hat geschrieben:
27. Jun 2017 10:22
ps mit wieviel Ampere + welchen Panzersicherungen sichern die dort am EFH-Hausanschlusskasten ab,
3 x 25 A



Benutzeravatar

posteo
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 3697
Registriert: 9. Mai 2016 23:33
Geschlecht: weiblich
Slowenischkenntnisse: Fließend lesen und schreiben
Wohnort: Kongo
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Bulgaria

Re: Slowenien = teuer?

Ungelesener Beitrag von posteo » 27. Jun 2017 16:36

shame on...per Erdkabel in der Aussenhauswand kombiniert mit den NH-Sicherungen. Per Dachzuleitung hängt dann der Zähler irgendwo
im Innenbereich oder in der Hauswand, mit Senkrechtschlitz vom Dachboden gen Eingangstüre .... :mrgreen:

? hängt bei euch der Zähler im Garten-Mauerwerk oder freistehend ?
Haben die Maurer bei euch einen Fundamenterder mit in den Betonboden
eingegossen oder paar Tiefenerder im Garten nachgeschlagen?


? könntest du mal ein Foto von der Elektro-Verteilung machen. Würde mich nur interessieren, ob die dort direkt auf den Fi ( RCD-typ-a ) fahren,
ohne Trenner oder 3-pol.-Haupt-LS-Schalter, wg. Neubau-Anlage... nur so aus Interesse, für den Technik-Interessierten..

.
.
.
tja.. die Grundgebühren, ... wobei bei knapp 3.500 kW/h zu mtl. 67 €...darf man kaum meckern. Zieht man e. dt Durchschnittsgrundgebühr ab...
bezahlt man für die 1kW/h rund 0,21 € bei euch dort....
Ist der Arbeitspreis mal bei 0,30 € .....würden sich evtl. paar Panele über dem Rosengarten im Garten von Bisol sich wieder rentieren.
Setzt man da noch so einen kleinen Growatt 1500 W - Fiffi an die Steckdose, hat der Invest von knapp 1.600 euro ( 6 x 300 Wp-Bisol-Module
direkt vom Bisol-Werk + der 1500 Growatt Converter aus Holland...der Günstigere ) sich gleich mal amortisiert ?
Der Stromteuerungs-Zuschlag von 3 - 4 % p.A. macht sich auch in SLO breit. Irgend wann kostet der Most bald so viel vs. D, wenn RWE
dort im Atomstrom-Markt mit mischt und das neue Atomkraftwerk finananziert werden muss...denn wo soll es her kommen, das liebe
Geld ( Schekel Schekel )

_
So sind die knapp 800 € Stromkosten pro Jahr für Heizung/Warmwasser in Relation ganz sportlich. Da kommen noch die knapp 200 € für
die 1 m3 Holzklötze dazu...macht in paar Jahren rund 8.000 €, bzw. 16.000 € gesparte Differenz aus ( 10/ 20 Jahre )
Der Faktor 1 : 4 resultiert aus der besseren atomosphärischen Energie, welche dort herrscht - sonst eher eine Elektro-Heizung,
als Wärmepumpe ?

tut die Wärmepumpe noch ganz ordentlich bei Minus 15 Grad C in Verbindung mit dem Grundofen ? Oder saugt die Pumpe dann
verstärkt am Stromkabel ?




vredu
3 x 25 A :mrgreen: besten Dank...


wer großen Hunger hat...Link nicht öffnen: http://abload.de/img/pizzaxtsti.png
GEFAHR !

Benutzeravatar

robbie-tobbie
Dem Forum verfallen
Beiträge: 549
Registriert: 14. Jul 2013 10:21
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Umgangssprachlich (Smalltalk)
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 215 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal
Germany

Re: Slowenien = teuer?

Ungelesener Beitrag von robbie-tobbie » 27. Jun 2017 19:46

Diese seltsame Unsitte mit den Zählern draußen finde ich etwas merkwürdig. War früher ja nicht so, da musste der Zähler von außen einsehbar am Haus montiert werden. Bei uns z.B. mit einem Kasten in der Veranda-Wand. Den Schlüssel für den Kasten hatte der lokale Energie-Versorger, unsereins kam da nicht dran. Und plötzlich wurden überall diese Kästen an der Straße aufgestellt, in die nun die Zähler wandern sollten. Keine Ahnung, Geld-Beschaffungs-Maßnahme...? Mein Bruder hat sich bisher erfolgreich dagegen gewehrt, der Kasten steht zwar seit paar Jahren schon vor dem Grundstück, der Zähler ist aber noch am Haus. Ist übrigens EIN Zähler für Tag- und Nachtstrom, der automatisch umschaltet. Ach so, in der Stajerska, nahe Ptuj.


Viele Grüße, Robert

***************
Manchmal hat man einfach kein Glück - und dann kommt auch noch Pech dazu.

Benutzeravatar

France Prešeren
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 4341
Registriert: 13. Jun 2009 13:34
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Umgangssprachlich (Smalltalk)
Wohnort: Novo mesto
Hat sich bedankt: 122 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal
Geschlecht:
Slovenia

Re: Slowenien = teuer?

Ungelesener Beitrag von France Prešeren » 27. Jun 2017 22:32

Trojica hat geschrieben:
27. Jun 2017 15:34
bei 280 kwh Mon kostet so eine Kwh 24 Cent
Irgendwie muss die Fachkraft zur Ablese von Stromzählern mit Meisterprüfung schließlich bezahlt werden.


Nazadnje še, prijatlji,kozarce zase vzdignimo,ki smo zato se zbrat'li,ker dobro v srcu mislimo.

Benutzeravatar

Thema-Ersteller
Stefan_Sch
Freudiger Teilnehmer
Beiträge: 98
Registriert: 16. Aug 2013 08:51
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Basiskenntnisse
Wohnort:
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Slowenien = teuer?

Ungelesener Beitrag von Stefan_Sch » 28. Jun 2017 19:06

posteo hat geschrieben:
27. Jun 2017 16:36
? könntest du mal ein Foto von der Elektro-Verteilung machen. Würde mich nur interessieren, ob die dort direkt auf den Fi ( RCD-typ-a ) fahren,
ohne Trenner oder 3-pol.-Haupt-LS-Schalter, wg. Neubau-Anlage... nur so aus Interesse, für den Technik-Interessierten..
Das is der UV.
E-Verteiler.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Benutzeravatar

robbie-tobbie
Dem Forum verfallen
Beiträge: 549
Registriert: 14. Jul 2013 10:21
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Umgangssprachlich (Smalltalk)
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 215 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal
Germany

Re: Slowenien = teuer?

Ungelesener Beitrag von robbie-tobbie » 28. Jun 2017 21:03

@Posteo: also, wenn Du da was erkennen kannst - Respekt!

@Stefan: nicht böse gemeint :wink: schöner Schaltschrank, nur leider kann ich die Details so nicht erkennen.

Also, die Haupt-Absicherung mit 3x25 A... das ist ja echt super-mau. Sind die Zuleitungen in Slo denn so schwächlich? Hab hier in D schon ein Problem mit 3x50 A je Wohnung... Durchlauf-Erhitzer müssen dann, wenn mehr als 1 pro Wohnung, mit Vorrangschaltung bedient werden...

Ich weiß, dass das Haus meines Bruders in Slo mit 5x50qmm angeschlossen ist. Vermutlich Alu-Kabel, da zu YU-Zeiten verlegt. Trotzdem sind die Sicherungen mit 25 A ausgelegt - was soll der Quatsch? Hätte man doch locker mit 3x63 A absichern könnnen... :gruebel:

==========================================
Hinzugefügt 44 Sekunden nach Erstellung des Beitrags

Tschuldigung, meinte dass das Kabel 5x25qmm hat... sorry... bei 5x16qmm wäre 63 A schon okay...


Viele Grüße, Robert

***************
Manchmal hat man einfach kein Glück - und dann kommt auch noch Pech dazu.

Benutzeravatar

posteo
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 3697
Registriert: 9. Mai 2016 23:33
Geschlecht: weiblich
Slowenischkenntnisse: Fließend lesen und schreiben
Wohnort: Kongo
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Bulgaria

Re: Slowenien = teuer?

Ungelesener Beitrag von posteo » 29. Jun 2017 07:54

...da man kann schon was erkennen... :smile:

Zumindest haben die Slowenen dort einen 3-poligen Hauptschalter ver-baut...welcher bei den Österreichern oft fehlt, je nach Bundesland.
Dann darf man nach jeder Fummelei am Kasten den Verplomber vom lokalen Energieunternehmen anfunken...( umständlicher Mist, aber
dort erlaubt )
Die Deitschen würden halt noch einen SLS-3-pol Hauptschalter zwischen Panzersicherung und RCD einbauen...aber so ist...

Zusätzlich haben die dort einen Überspannungs-Grobschutz noch mit eingebaut(rechts unten) und nicht so eine mini-Verteilung, wo am
Ende kein Platz mehr ist = löblich.
_
Der Überspannungschutz ist schon seit Jahren in A = Pflicht; in Deitschland erst seit letztem Jahr in Neubau-Anlagen. Bestand noch
aussen vor...Sinn macht aber der Grob/Mittelschutz nur, wenn zwischen dem Verbraucher und Grob/Mittelschutz noch ein Feinschutz montiert
wird - sonst kaum Effektivität oder halt Lotterie ...hält der Fernseher ..oder nicht?
am Besten ist: immer Stecker ziehen....da oft die Blitze voll einschlagen und Elektronikschrott dann gänzlich mürbe..


Der 4-polige RCD(Fi-Schutzschalter) speist vermutlich die oberen 3xHerd-LS-Schalter und paar Kreise in den Wohnungem. Diverse
Stromkreise, 3 x an der Zahl, sind über einen 2-poligen RCD jeweils verschaltet, was Sinn macht, sonst killt Jemand auf der Terrasse den RCD
...und der Kühlschrank, Gefrierschrank taut über das WE ab....dann Chaos, wie auch die Heizung im Winter...wenn keine Funktion...
oft wird halt gespart..mit dem ganzen 20€-FI-Kram...so löblich gelöst :klatschend:

Interessant ist , dass die Energieversorger sich tatsächlich etliche Meter dicke Erd-Leitungen sparen, incl. der ganzen Kernbohrungen
in die Keller - weshalb der Zähler oft im Gartenmauerwerk steckt...

OT: ...weil Slowenien = teuer...
...löblich ist, dass man sich in SLO die überteuerten Zählerkästen sparen kann. Einen guten 1.000er weniger, oder halt günstiger,
je nach Einkauf. Die Unterverteilung kostet bei ebay einen 50iger Geld, die > 8-reihige

Für die gesparten 1.000 € kauft man sich 5 x Solar-Panele oder 26 Stangen Marlboro...

Warum man die Elektrozähler hinter Blechtüren versperrt ...hat wohl seinen Grund. Zu Yugo-Zeiten wurden die ISKRA-Ferraris-Zähler
regelmässig..manipuliert, damit diese etwas langsamer laufen....die elektronischen Landis&Gyr ( in Slowenien oft verbaute ZMD120AR-
Geräte, bei Dacheinführung ) sind da eher manipulationssicher... :mrgreen:

my5ct




bei 4/5 x 16 mm2 sind 63A schon grenzwertig. Hat man vom Hausanschlusskasten einen sehr langen Weg in das Gebäudeinnere=
Unterverteilung...hat man analog auch gehörig Verluste(Spannungsfall/>3%) Aus diesem Grund wäre eine 25 mm2 oder 35 mm2
Zuleitung, je nach Länge sinnvoller ( + 50A Vorsicherung ), weil wenn ich am Saunaofen weniger Leistung bekomme, aber am Zähler mehr bezahle...
amortisiert sich der Mehrpreis wieder, je nach Lastabnahme. Dies wird oft vernachlässigt. Der 63er ist halt schon sehr träge...welcher
oft nicht mal fliegt, wenn man die Hauptleitung mit der Bohrmaschine anbohrt...maximal der Bohrer wird dann verbrandt..aber die
Panzersicherung hält. Auch wg. der Selektivität ist es so eine Sache und bei langen Zuleitungen verlängert sich die Auslöse-Kurve
gehörig, auf dem jeweiligem Hersteller-Datenblatt-Diagramm...da glühen oft schon die Leitungen, bis die Sicherung mal kommt... :lolwackel:

Die Absicherung selber ist in einem Haushalt, ohne Durchlauferhitzer eher sekundär wichtig, weil kaum noch Großverbraucher - alles wird auf Energiespar getrimmt und ein-phasig ausgeführt - sogar Backöfen, Duschboiler-Systeme werden teilweise nur noch in AC1 ausgeführt.
Für Durchlauferhitzer erhält man teilweise schon gar keine Zulassungen ( ab bestimmte kW-Größen ), Wärmepumpen muss man
anmelden, weil der unlöbliche 9 kW Heizstab am System nagt, sonst 230V ausreichend...
Zahlreiche betreiben ihre Herde mit Gasflaschen und nicht mit Strom...heute wohl eher m. Induktion?

Die Absicherung der NH-Sicherungen ist halt auch abhängig, wie die Transformatoren stehen...liegt man in einer Sackgasse...wird halt reduziert, weil
eine löbliche Ringleitung nicht möglich und der Energieversorger keine dickeren Querschnitte verlegen will - weil viel Querschnitt,
dann viel Schekel Schekel ...so wird halt gespart...auch ein kleinerer Trafo, ist merklich günstiger...

...das 95 mm2 Battery-Lade-Kabel für den + ...kostet rund 120 € Geld auf 10 Meter...das gleiche Geld für den Minus noch mal dazu....
excl. Spedition auf der Palette :gaehn:


wer großen Hunger hat...Link nicht öffnen: http://abload.de/img/pizzaxtsti.png
GEFAHR !

Benutzeravatar

Thema-Ersteller
Stefan_Sch
Freudiger Teilnehmer
Beiträge: 98
Registriert: 16. Aug 2013 08:51
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Basiskenntnisse
Wohnort:
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Slowenien = teuer?

Ungelesener Beitrag von Stefan_Sch » 29. Jun 2017 12:31

Das ist der UV (Unterverteiler) im 1. Stock!

Das ist nicht der Hauptverteiler im Erdgeschoss! Der ist deutlich größer. Von dem hab ich aber kein Bild.

Der UV hat einen Hauptschalter, einen 63 A FI, 3 Stück von den 16 A FI, einen 3-poligen 3-Phasen LS für den Herd, einen Eltako und ansonsten mehrere 1-Phasen LS mit 16 A abgesichert.

Achja. unten rechts ist ein 3-Phasen Überspannungsschutz (Mittelschutz). Das Ding ist richtig teuer und kostet knapp 500 €.

Die 63 A für den einen FI sind wahrscheinlich tatsächlich zuviel. Hier wären 40 A besser und billiger gewesen.

Alles übrigens von Hager.

Der Zähler mit den Panzersicherungen ist übrigens außen am Haus in einem eigenen Kasten. :prost: