Euro gut fuer slowenien?

Die slowenische Wirtschaft betreffend
Benutzeravatar

Thema-Ersteller
slowenee
Neu hier
Beiträge: 12
Registriert: 29. Okt 2018 15:19
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Keine
Wohnort: Hamburg
Germany
Dez 2018 16 18:59

Euro gut fuer slowenien?

Guten Abend

Meint ihr das es gut war das slowenien den Euro bekommen hat?

Benutzeravatar

posteo
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 4760
Registriert: 9. Mai 2016 23:33
Slowenischkenntnisse: Fließend lesen und schreiben
Wohnort: Kongo - Hinterholz 8
Hungary
Dez 2018 17 18:03

Re: Euro gut fuer slowenien?

slowenee hat geschrieben:
16. Dez 2018 18:59
Meint ihr das es gut war das slowenien den Euro bekommen hat?
kurz: für die Industrie, Wirtschaft, Banken...gut
für den Kleinen eher mau

Der € wird ab 2020 massiv Probleme bekommen, incl. die slow. Bürger gleich mit dazu, wenn zuerst die
Zinsen steigen, dann die ganze € Wust im Ezb-Häcksler verwurstelt wird. Dann werden die Steuerzahler
noch mehr enteignet, daher Emso, + lebenslange Steuernummern usw.
der eu-Bürger haftet zukünftig für marode Banken im Netzverbund ...bisher via UsT

Aktuell wird die ganze Finanz-schenke noch künstlich am Leben erhalten - eigenlich schon klinisch tot,
wie schon 2008 -
Den slow.$ oder Tolar hätte man noch abwerten können...so ist man an die Währungsfonds gebunden, incl.
Absturztorten-Garantie, beim nächsten full-CRASH -

Die krajnska Klobasa kostet in 2018 3 € .....in 2022 dann rund 3,38 € ( das ist der Inflation geschuldet ) Faktor 1.000
= knapp 400 euro Mehrkosten vs. 2018

ps. der Tscheche jammert auch über den € + weil olles so teuer geworden ...
nur in der Slowakei ist es noch am Günstigsten, eu-weit...Hausbaukosten 25.000 €, incl. Blechdach, Kunststofffenster
aus Polen...Pilze im Wald 4 x so groß wie im Westen, dafür kontaminiert, dank Tschernobyl

Benutzeravatar

Stefan_Sch
Begeistertes Mitglied
Beiträge: 166
Registriert: 16. Aug 2013 08:51
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Basiskenntnisse
Wohnort:
Dez 2018 17 18:14

Re: Euro gut fuer slowenien?

Der Euro wird früher oder später ohnehin zusammenbrechen, weil die EU kein Staat ist.

Das sieht man gerade an Italien.

Entweder es wird massive Transferzahlungen geben, die es de facto schon jetzt gibt (ESM, Target II) oder das System ist in einigen Jahrzehnten am Ende.